Saisonabschluss 2016 / 17

Die aktuelle Saison ist nun seit wenigen Tagen vorbei und wir möchten hier noch einmal eine kleine Zusammenfassung für alle Interessierten hinterlassen:


Poolbillard:    Oberliga Sachsen (#psc_erste)

Platz 1 / 8AUFSTIEG in die Regionalliga
(42 Punkte → 11 Punkte Vorsprung auf Platz 2 || 20 Punkte Vorsprung auf Platz 3)


Poolbillard:    Verbandsliga Sachsen (#psc_zweite)

Platz 1 / 8AUFSTIEG in die Oberliga Sachsen
(37 Punkte → 1 Punkt Vorsprung auf Platz 2 || 14 Punkte Vorsprung auf Platz 3)


Poolbillard:    Landesliga Sachsen (#psc_dritte)

Platz 3 / 6
(21 Punkte → 2 Punkte Rückstand auf Platz 1 & 2 || 12 Punkte Vorsprung auf Platz 4)


Snooker:    1. Sachsenliga (#psc_snooker_erste)

Platz 3 / 8
(28 Punkte → 11 Punkte Rückstand auf Platz 1 || 6 Punkte Rückstand auf Platz 2)


Snooker:    2. Sachsenliga (#psc_snooker_zweite)

Platz 5 / 6
(5 Punkte → 6 Punkte Rückstand auf Platz 4 || 1 Punkt Vorsprung auf Platz 6)


Mit einer überragenden Leistung dominierte unserer erste Poolbillardmannschaft die Oberliga und steigt mit deutlichem Abstand in die Regionalliga auf !
Kein einziger Spieltag ging verloren – 14 Siege aus 14 Spielen !!

Ganz knapp hingegen ging es in der Verbandsliga zu. Unsere zweite Poolbilardmannschaft konnte mit einem Minimal-Vorsprung von nur einem Punkt auf den Verfolger Uhyster BSV den Aufstieg in die Oberliga sichern !

In der Landesliga platzierte sich unsere dritte Poolbillardmannschaft im guten Mittelfeld auf Platz 3 !

In der 1. Sachsenliga konnte unsere erste Snookermannschaft sehr gut mithalten und schließt die Saison auf Platz 3 ab !

In der 2. Sachsenliga gelang es unserer zweiten Snookermannschaft am letzten Spieltag noch, durch ein Unentschieden die rote Laterne an Snoobi Dresden abzugeben!

Wir sind alle gespannt, wie sich unsere Mannschaften in der neuen Saison schlagen werden. Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden !

PS: Danke Peter für die Vorlage 😉

1. Mannschaft Pool: Hinrunde Oberliga 16/17

Hallo Billardfanatiker. Zum Abschluss der Hinrunde in der Oberliga hier eine kleine Zusammenfassung:

Über die ersten drei Spieltage für die aktuelle Saison habe ich euch ja schon informiert. Zu diesem Zeitpunkt ist uns ein optimaler Start gelungen. Auch die folgenden vier Spieltage konnten wir für unseren Verein gewinnen.

Hierbei konnten wir am 19.11.2016 bei dem Besuch der Poolstars aus Döbeln einen 11:1-Sieg einfahren. Leidtragender war hierbei meine Wenigkeit, der sich gegen Maik Thiele mit einem 4:7 im 8-Ball begnügen musste.

Am 04.12. kamen die Ex-Chemnitzer zu uns, welche nun dem Billardteam Vogtland angehören. Eine weiterhin starke Truppe, die uns vom Gesamtergebnis 4 Punkte abgewinnen konnten. Zwei Niederlagen von Farid, eine von Tobias und eine von Ronny konnten reichten folglich dennoch aus, um einen 8:4-Sieg einzufahren.

Zwei Wochen später waren wir zu Gast bei der zweiten Mannschaft vom BIBABO in Leipzig. Bis auf das knappe 7:6 im 8-Ball, welches Farid gegen Andrea Engelmann abgeben musste, kamen wir auf unerwartete, aber dennoch deutliche Ergebnisse. Ein 11:1-Sieg war demnach ein weiteres, respektables Ergebnis.

Als letzten Gegner in der Hinrunde hatten wir die vermeintlich schwierigste Aufgabe vor uns. Der Gegner war diesmal die erste Mannschaft des BIBABO. Nach einer recht winterlichen Fahrt nach Leipzig gingen wir demnach umso motivierter an dieses Spiel heran, da dies unsere ärgsten Verfolger in der Liga waren. Wir stellten uns also auf ein knappes Ergebnis ein. Nach der zweiten Runde stand es entsprechend auch 5:3 aus unserer Sicht. Demnach war für beide Mannschaften durchaus noch alles drin, zumal Daniel in Runde 1 sein erstes Spiel der Saison gegen einen starken Stephan Thate verlor. Auch in Runde zwei mussten sich Tobias und Ronny ihren Gegnern geschlagen geben. Lediglich Farid hatte scheinbar einen super Tag erwischt, da er seine Gegner in den ersten zwei Runden jeweils zu Null kassierte. Beeindruckend! Jedoch verlief im letzten Durchgang alles nach „Plan“, sodass wir auch dieses Spiel mit 9:3 für uns entscheiden konnten.

 

Fazit nach 7 Spieltagen in der Oberliga:

Es ist schlichtweg die optimale Ausbeute, die wir aus allen Spielen herausholen konnten! Mehr zu erwarten grenze an Träumerei. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit diesen Ergebnissen stolz den PSC Dresden vertreten können und dürfen… vielleicht sogar ab nächster Saison auch in der Regionalliga. Aber das liegt noch weit in der Zukunft, sodass wir erst einmal wieder unser Bestes in der Rückrunde geben werden, damit schon einmal der größte Schritt dafür gemacht wird.

 

Auch die spielerischen Leistungen sollen hier einmal gewürdigt werden, ohne selbstverherrlichend klingen zu wollen!

So können wir verzeichnen, dass Daniel und Tobias jeweils schon in der 9. Aufnahme die 100 Punkte im 14/1 ausmachen konnten.

Die Höchstserien aller vier Spieler liegen zwischen 22 und 30.

Es gab insgesamt 5 Spiele, welche zu Null gewonnen wurden. Hierbei gehören 3 davon zu Farid und jeweils eins zu Daniel und Tobias.

Mit den bislang absolvierten Partien finden sich alle Mannschaftsmitglieder in den ersten vier Platzierungen der Spieler-Rangliste wieder:

  1. Daniel Sachse – 20:1 (95,24 %)
  2. Tobias Sachse – 18:3 (85,71 %)
  3. Farid Hazraty – 18:3 (85,71 %)
  4. Ronny Sorber – 17:4 (80,95 %)

 

Mit sportlichem Gruß – Ronny

Spieltagzusammenfassung 1. Mannschaft Pool – Oktober 2016

Spieltagzusammenfassung 1. Mannschaft Pool – Oktober 2016

Begegnung 1
PPC-Joker Leipzig 2 – 1. PSC Dresden

Zum ersten Spieltag in der Oberliga am 02.10. war die erste Mannschaft zu Gast in Leipzig. Das Motto lautete „Autaktsieg“, da sich die Mannschaftsmitglieder große Ziele für die aktuelle Saison setzen.
Gleich in der ersten Runde lief auch alles nach Plan. Ein gelungener 1:3 Zwischenstand war das Resultat stark spielender Dresdener. Lediglich Ronny kam zu seiner ersten Partie nicht wirklich in Schwung, sodass er Michael Hoff den Vortritt in dieser Runde lassen musste.
In Runde zwei waren dann alle Mitglieder voll bei der Sache, sodass hier schon der Tagessieg mit 1:7 eingefahren werden konnte. Die dritte Begegnung aller Mitstreiter lief zunächst auch nach Wunsch. Hierbei ließ allerdings Tobias dem Leipziger Spieler zu viele Freiräume, wodurch auch er an diesem Tag einen Punkt an die Konkurrenz abtreten musste.
Resultat des ersten Spieltages war mit einem 2:10 für Dresden demnach ein Auftakt nach Maß.

Begegnung 2
1. PSC Dresden – 1. Chemnitzer BC

Zwei Wochen nach Spieltag 1 kamen die Spieler des CBC nach Dresden. Hierbei wollte unsere Mannschaft an den Erfolg der ersten Ligabegegnung anknüpfen. Schon nach Runde eins wurde hier ein spannendes Bild deutlich, denn vier recht deutliche Siege unterstrichen das Bestreben des Teams. Tobias durfte sich nach seinem Spiel lang auf die folgende Runde vorbereiten, da er nach der 10. Aufnahme im 14/1 die Partie schon für sich entscheiden konnte.
Auch Runde zwei verlief so, wie es sich alle erhofft hatten. Einzig Farid hatte es mit einem unangenehmen Gegner zu tun. Allerdings… konnte er seinen 4:7 Rückstand noch in ein 8:7 verwandeln, was unserem Team folglich einen Zwischenstand von 8:0 einbrachte. Auch in der letzten Runde des Tages lief es für uns wie geschmiert.
Vier ungefährdete Spiele brachten uns den endgültigen Endstand von 12:0 gegen das Chemnitzer Team.

Begegnung 3
PBC Treff As Plauen – 1. PSC Dresden

Am 23.10. waren wir nach langer Autofahrt zu Gast in Plauen. Beflügelt von den zwei vorangegangenen Spieltagen wollten wir natürlich wieder ein volles Programm gegen den Neuaufsteiger liefern. Gleich in Runde eins zeigte uns Daniel, dass mit ihm an dem Tag nicht leicht Kirschen essen war, denn sein 14/1 absolvierte er grandios und machte nach Aufnahme 9 seine 100 Bälle voll. Ebenso scheiterte sein Konkurrent in der darauf folgenden Runde an ihm, indem Daniel ihm die Grenzen aufzeigte und ihn mit einem klaren zu Null vom Tisch verwies.
Auch bei allen anderen Protagonisten verliefen die ersten beiden Runden erfolgreich, sodass wir auch hier schon nach Runde zwei den Tagessieg innehatten. Folglich konnten wir wieder entspannter, aber nicht weniger konzentriert in die jeweils letzte Partie des Tages starten. Hier musste sich wieder einmal Farid mit einem „unangenehmen“ Gegner rumschlagen, was das Abschlussbierchen für ihn in weite Ferne rückte. Aber nichts desto trotz konnte er wieder einmal zeigen, was in ihm steckt und steigerte seine Konzentration tunnelartig, was ihm letztendlich die letzten Spiele und damit den Sieg einbrachte.
Resultat des Spieltags in Plauen war ebenfalls ein 0:12 für unsere Dresdener Jungens.

Fazit:
Besser kann ein Saisonauftakt für uns nicht laufen! Mit 3 Siegen und einer Differenz von 34:2 Partien kann man schon sagen, dass dies wohl das beste Resultat ist, was wir rausholen konnten und durften. Wir sind gespannt, wie wir uns in Zukunft schlagen werden, denn mit dem BTV und BIBABO warten bereits Kaliber auf uns, die es nicht erwarten können uns vom aktuellen Platz in der Liga zu verdrängen!

In diesem Sinne…. Gut Stoß und bis bald.

Aktualisierte Ranglisten

Kurzmitteilung

So Freunde,

ich hab mir mal die Zeit genommen und die Ergebnislisten durchgeforstet. Damit sind unsere Ranglisten wieder aktuell. Halt – nicht ganz!

Ich benötige die Ergebnislisten der beiden diesjährigen Vereinsturniere (10- Ball und 14+1), sowie von den Landesmeisterschaften (hier 9- und 10-Ball). Die sind in den Ranglisten – eben da nicht verfügbar – noch nicht eingepflegt. Denkwürdige Breaks des 14+1 – VT konnte ich so natürlich auch noch nicht berücksichtigen.

Zukünftig erfolgt die Pflege der Ranglisten halbjährlich.

Schöne Sommerpause Euch und trotzdem nicht ganz das Training vergessen 😉

Herzliche Grüße von Peter

Zurück in die Spur gefunden

Im tief verschneiten Dresden erreichte uns für den um drei Wochen vorverlegten Spieltag die Mannschaft aus dem SaxMax. Mit Martin, Peter und Hannes boten wir unsere bisher spielstärksten Snookerspieler der Saison auf und hofften, auch mal wieder Punkte holen zu können.


Weiterlesen

Vereinsturnierserie des PSC 2015/16

Hallo Billardfreunde des PSC,

die neue Saison hat begonnen und in diese eingebettet, als reizvoller „Zwischendurch-Wettkampf“ geht unsere Vereinsturnierserie in ihre nunmehr dritte Saison. Und ebenso planen wir natürlich auch dieses Jahr eine Vereins-Weihnachtsfeier.
Hier also die Termine:

  • 18.10.2015: 8-Ball
  • 22.11.2015: 9-Ball
  • 20.12.2015: Vereins-Weihnachtsfeier
  • 17.01.2016: 10-Ball
  • 15.05.2016: 14+1

Offizieller Turnierbeginn ist jeweils 13 Uhr in den Hallen des POOL-Billardtreffpunktes.

Es wird Euch sicher nicht überraschen, wenn wir uns auf eine rege Beteiligung freuen ;-).

Sollte es massive (also viele Spieler betreffende) Terminkonflikte geben, dann meldet Euch einfach bei mir, wir schauen dann, ob Terminänderungen möglich sind.

Herzliche Grüße von Toni

Irgendwas ist immer

Am vorletzten Spieltag der diesjährigen Verbandsliga setzte es die nun schon elfte Niederlage für unsere PSC-Zweite – und zum fünften Mal wurde es ein denkbar knappes 5:7. Aber wieder einmal warf ein Ungemach einen PSCer völlig aus der Bahn, womit schon wieder das Erfolgserlebnis ausblieb, diesmal gegen die Dritte von BiBaBo Leipzig.

Kurz vor Ende des Einspielens passierte es unserem über die Saison hinweg sicher besten Akteur, Toni, dass sich mit hässlichem Geräusch die Pommeranze von seinem Queue verabschiedete. Völlig verunsichert versuchte Toni sich noch mit diversen anderen Queues kurz einzuspielen, allein sein Selbstvertrauen war weg. Elf Fouls gegen einen nun auch nicht gerade überragenden Sven Kaschig sprechen eine deutliche Sprache, da half auch kein Kampf. Verdient gewann Sven die Partie und hatte auch im 10-Ball keine Mühe beim 7:2. Lobenswerterweise gab sich Toni nicht auf, aber auch beim dritten Aufeinandertreffen mit Sven setzte es eine Niederlage, wenn auch mit 7:8 knapp. Toni ohne jeden Partiegewinn, das war nicht zu kompensieren.

Dirk war in seinen Partien schlicht Außenseiter. Gegen den an diesem Tag bestens aufgelegten Eugene Noel McCormack hatte er beim 10-Ball keine Chance, verlor 1:7. Auch gegen den starken Maik Sommer, sah er im 8-Ball kein Land und musste diese Partie mit 2:6 abgeben. Umso bemerkenswerter war sein verdientes 8:3 im Neunball gegen den gleichen Spieler, das war schon etwas. Maik war gegen Ende der Partie mit den Nerven ziemlich am Ende. Die hatten schon in dessen Eröffnungspartie gegen Peter gelitten.

In einem gutklassigen 14+1 rang Peter den Leipziger mit 80:71 nieder und ihm gelang endlich mal ein notierbares Break von 18. Da war er eigentlich schon weg von Maik, aber ein Fehler unseres Routiniers ermöglichte dem Leipziger einen leichten Einsteiger und in zwei Aufnahmen war dessen Rückstand wieder aufgeholt, womit die Partie dann in einen taktischen Schlagabtausch mündete, den Peter erfreulicherweise für sich entscheiden konnte. Auch gegen den wirklich gut spielenden Noel zeigte Peter ansehnliches Billard und hätte sicher den Partiegewinn (nach zwischenzeitlichem 1:4 Rückstand) auch verdient gehabt, ein Quentchen Glück mehr sicherte Noel aber schließlich im Decider die Partie. Ralf Eberle schließlich im 10-Ball baute einfach zu viele Böcke an dem Tag und konnte so Peter, der auch hier nicht nachließ, bei dessen 7:3 nie wirklich gefährden.

Aber da war ja noch was. Und bevor unserem Kücken der süße Duft des Erfolges zu hoch steigt, sei gesagt, dass wir drauf achten, dass unser Niklas schön auf dem Teppich bleibt. Was der aber bei seiner Feuertaufe in der Verbandsliga ablieferte, ja das Attribut darf man hier mal verwenden, war einfach sensationell! Sich seiner technischen Mittel sicher, hochkonzentriert und ohne jede Angst vor seinen Gegnern zeigte er eine bemerkenswerte Leistung. Der erfahrene Ralf Langemeyer hat sicher schon auf höherem Niveau gespielt, aber den muss man trotz allem erst mal schlagen. Niklas tat es im 14+1 innerhalb von 33 Aufnahmen, ließ sich dabei auch vom zwischenzeitlichen Rückstand nicht von seinem offensiven Spiel abbringen. Und im 8-Ball schlug er Ralf, der sich mit aller Macht gegen die Niederlage stemmte, erneut! Kaum zu fassen. Selbst Noel, der in Dresden einen überzeugenden Auftritt hatte, musste sich mächtig strecken, um unseren Youngster schließlich mit 8:6 nieder zu ringen.

Da gewinnt also Niklas völlig überraschend zwei Partien, Peter macht mit zwei und Dirk mit einem Partiegewinn die Hausaufgaben – und Toni fliegt die Pommeranze weg. Irgendwas ist immer… So verrückt schlecht die Saison für unsere Zweite lief, so erstaunlich ist die Tatsache, dass sie es noch immer in der Hand hat die Klasse zu halten, mit einem Sieg in Plauen am letzten Spieltag (bei gleichzeitiger Niederlage der Uhyster in Leipzig). Vielleicht ist uns ja auch mal das Glück hold, also Kopf hoch. Versuchen wir eben dieses Glück mit einer guten Leistung beim Saisonfinale zu zwingen.

Bemerkenswerter Turnierabschluss

Am vergangenen Sonntag, dem 3.Mai fand die Turnierserie der aktuellen Saison ihr Ende. Es galt den Turniersieger in der Disziplin 14 und 1 zu ermitteln und außerdem fiel an diesem Tag die endgültige Entscheidung über den PSC-Vereinsmeister 2015. Es sollte ein Turnier werden, bei dem von den zwölf Bewerbern um den Turniersieg zum Teil hochklassiges, offensives Billard gezeigt wurde. Gespielt wurde in zwei Sechser-Gruppen im Modus Jeder gegen Jeden. Die beiden Gruppenersten würden das Finale bestreiten, die Gruppenzweiten, das Spiel um Rang drei.

In Gruppe A war Tilo der Favorit, die drei letzten Turniere hatte er ja bereits gewonnen und auch sein 14 und 1 – Spiel ist – auch dank seiner Erfahrung und Nervenstärke sehr stabil. Er eröffnete auch den Spielreigen, um Peter, der sicher nicht zu den Favoriten zu zählen war, gleich mal in Grund und Boden zu spielen. Nach gerade einmal neun Aufnahmen hatte er unseren Vorsitzenden abgefertigt, mit einem Punkteschnitt von 5,56! Danach wirkte er zwar nicht mehr so übermächtig, gewann aber trotzdem recht souverän die folgenden drei Partien gegen Dirk, Tobi und Jimmy. Achtmal spielte er zweistellige Breaks und zweimal knackte er auch die 15er Marke. In der letzten Partie traf er jedoch auf den Geheimfavoriten des Turniers. Unserem Snooker-Martin liegt die 14 und 1 – Disziplin naturgemäß sehr gut und er wartete dann auch mit einer Leistung zum mit der Zunge schnalzen auf. Neun Breaks mit 10 und mehr, drei davon mit 15 und mehr Bällen spielte er in dieser Vorrunde, da kam keiner ran und so musste auch Tilo dran glauben. Zwei enge Partie gab es trotzdem, die gegen Peter, „löste“ er mit einem 20iger-Break zu seinen Gunsten, Tobi der nur zwei Bälle vor dem Partiegewinn stand, fing er auf der Ziellinie ab. Damit stand fest, dass Martin im Finale und Tilo im kleinen Finale stehen würde. Peter´s Auftritt drohte nach der Klatsche gegen Tilo in einem Nervenzusammenbruch zu enden, als das gefühlte Elend gegen Tobi weiterging. Ausgerechnet in diesem Spiel aber wurde er von Tobi (der sich berechtigterweise an diesem Tag auch Chancen ausrechnete) aufgebaut, weil sich gegen den wohl alle Billard-Götter verschworen hatten. So sehr der Käpt´n unserer Zweiten auch kämpfte, es sollte so gut wie nichts klappen – und so verlor er all seine Spiele. Bis auf das gegen Jimmy, der es aber auch ausgesprochen locker anging, verrückte Dinge probierte und damit seinen Kontrahenten immer wieder Einstiegschancen bot. Dirk, als krasser Außenseiter, hatte einen schweren Stand und konnte kaum Akzente setzen, einzig der Sieg gegen Tobi sprang heraus. Erwähnt werden sollte unbedingt die Einstellung des höchsten Breaks (26) dieser Saison, dass Peter in der letzten Aufnahme seiner Partie gegen Dirk gelang und eine Befreiung für sein zukünftiges Spiel werden könnte.

In Gruppe B musste Ronny ganz klar als der Topfavorit auf den Finalzeinzug angesehen werden, im Vorjahr hatte er das Turnier bereits gewonnen und sein offensives und technisch wunderbar anzusehendes Spiel ist weiter gereift. Dieser Rolle wurde er gerecht, auch wenn er ein Spiel (das gegen Toni) verlor, aber sieben zweistellige Breaks, davon ein Zwanziger ein Achtzehner und ein Siebzehner sind Beleg genug, dass Ronny „lieferte“. Clou war die Partie gegen Christian, in der er zehn Aufnahmen benötigte, um 58 Bälle zu versenken, der Schnitt von 5,8 war nicht nur Rekordwert des Tages sondern der gesamten Saison, exzellent! Apropus Toni, bei ihm gibt es nur Hop oder Top und an diesem Tag ging´s in den Keller. Als er gegen Ronny gewann, waren alle Messen gelesen und das Gesamtergebnis fiel somit nicht ganz so desaströs aus. Aber Gruppenletzter – noch hinter Gunter und Niklas, gegen die er ebenfalls verlor – das war schon eine gehörige Überraschung. Der Youngster und der Oldie konnten – wenig überraschend – nicht in´s Geschehen um die Spitzenplätze eingreifen, hielten sich aber mit je zwei Siegen schadlos und auch ihnen gelang jeweils ein zweistelliges Break. Aus der Snooker-Riege war noch Christian „rübergekommen“, der drei richtig gute Spiele ablieferte (davon zwei mit Schnitt über drei), trotzdem gegen Ronny und Hannes verlor, und sensationell auch gegen Niklas unterlag (wobei er hier wiedermal eher an seinem fragilen Nervenkostüm scheiterte). Keine Chance somit, Hannes, der sich seine Siege eher durch taktisches Spiel als mit Offensivfeuerwerk holte, im Kampf um den zweiten Gruppenplatz ernsthaft gefährden zu können.

Das kleine Finale war an diesem Tag Trostpflaster für die Dauerfinalisten der letzten Turniere, da hatte Tilo immer gegen Hannes die Nase vorn gehabt. Diesmal gelang es Hannes aber, den Spieß umzudrehen. Nachdem ihm schon in der zweiten Aufnahme ein 15er Break gelang, beherrschte er die Partie. Nach 15 Aufnahmen stand es 48 zu 19, als Tilo, dem bis dahin überhaupt nichts gelang, noch einmal einen auspackte und ebenfalls 15 Bälle am Stück spielte, aber damit kam er zu spät, weil Hannes sich dann die restlichen Bälle holte und verdientermaßen den Dritten Platz des Turniers errang, herzlichen Glückwunsch Hannes.

Das Finale ließ attraktives, offensives 14 und 1 erwarten, bei Spielertypen wie Ronny und Martin. Dass Ronny, der zuvor so Klasse gespielt hatte, nun so neben der Spur lief, war schon verblüffend. In zwölf Aufnahmen „gelangen“ ihm fünf Fouls. Da war gegen Martin, der seinerseits sein Niveau aus der Vorrunde hielt, nichts zu machen. Mit einem 16er Break und dann noch einem 12er, seinem insgesamt elften zweistelligen Break an diesem Tag marschierte er souverän zum Turniersieg und beendete damit die beeindruckende Turniersiegesserie von Tilo. Kompliment und Glückwunsch, Martin, für eine starke Leistung!

Allerdings: Drei der vier Turniere gewann Tilo, im vierten stand er dann im kleinen Finale. Gemeinsam mit Hannes dominierte er die diesjährige Turnierserie. Eine beeindruckende Leistung und folgerichtig verteidigte Tilo seinen PSC-Vereinsmeistertitel. Tilo, wir ziehen den Hut vor eine außergewöhnlichen Saison Deinerseits, es sei Dir dafür herzlich gratuliert!

Noch ein kurzes Fazit: Dieses 14 und 1 – Turnier war das beste, was beim PSC seit mindestens sieben Jahren gespielt wurde. In den 32 Partien wurden 41 zweistellige Breaks gespielt (wobei der Löwenanteil, nämlich 27 Breaks an Tilo, Martin und Ronny gingen), dahinter warteten Tobias und Peter mit jeweils drei „Zweistelligen“ auf. 14 Breaks erzielten 15 und mehr Bälle, drei sogar 20 und mehr. Teilweise herzerfrischendes Offensivbillard brachte auch Durchschnittsquoten, die die entsprechende 14 und 1 – Vereinsrangliste ordentlich umkrempelte. 19 mal wurde der Dreierschnitt übertroffen, sieben mal sogar der Viererschnitt.
Insgesamt hat die Vereinsturnierserie weiter an Akzeptanz gewonnen. In dieser Saison beteiligten sich 21 Spieler an den Turnieren, u.a. fünf Snooker-Spieler – vielleicht gibt es ja auch mal eine Turnierserie ähnlicher Art im Snooker :-). Für Mitglieder, die nicht am aktiven Spielbetrieb mitwirkten, gab es erneut Gelegenheit, Wettkampfatmosphäre zu schnuppern und sich mit starken Spielern zu messen. Der Turniermodus wurde weiter entwickelt, sodass nun alle Beteiligten ausreichend Spielpraxis bekamen, auch der Punktemodus spiegelt gut, Engagement, Teilnahme und Spielstärke wieder. Danke nochmal an Alle!

Hier geht es zur Abschlusstabelle der Vereinsturnierserie 2014/15.

Platzhirsch verpasst 3 Punkte – PSC fast mit kleiner Sensation

1. PSC Dresden – BC Joe’s Dresden

Am Sonntag, den 19.04. durften wir in unseren Hallen die weit her gereisten Gäste von der Mügelner Straße hier in Dresden begrüßen. Da das Hinspiel mit 9:3 für unsere Gäste recht deutlich ausfiel und wir immerhin gegen den erstplatzierten aus der Liga spielen mussten, der bisher noch kein Spiel verloren hat, blieb zwar grundlegend wenig Raum zum Hoffen auf einen Sieg, aber dafür konnten unsere Mannen mit weniger Druck und Zwang zum Erfolg spielen.

Hierbei hielt gleich die erste Runde eine Überraschung für uns bereit. Denn im 14/1 konnten Hannes, Tilo und Ronny zwar mit viel Mühe, aber dennoch verdient die ersten Siege einfahren. Auch wenn Hannes ein klein wenig mulmig im Hintern wurde, als Stefan Anke gesagt wurde, dass er nur noch 36 Kugeln lochen musste und er fortan gleich mal eine 25 hinlegte, konnte Hannes dann seine restlichen paar Murmeln konsequent runter spielen und das Match für sich entscheiden. Carsten hatte es mit Marcel nicht unbedingt leicht. Denn das, was der Joe’s-Akteur konnte, waren Sicherheitsspiele. Und dies ließ er Carsten in den ersten Partien spüren, sodass unser Mann recht schnell in einen Rückstand geriet, was er aufgrund mangelnden Trainings (eigene Aussage) leider nicht mehr wirklich aufholen konnte. Zumal Marcel an diesem Tag ein wirklich gutes Loch- und Stellungsspiel zeigte. Schade für Carsten, aber nichts desto trotz konnten wir gleich zu Beginn einmal mit 3:1 in Führung gehen.

Dieser Zwischenstand war dennoch ein wenig mit Argwohn behaftet, da wir unsere Gegner zu „leicht“ in die Knie zwingen konnten. Aber was soll’s? Frohen Mutes ging es nun denn in Runde zwei, wo auch die Auslosung noch einmal die Karten komplett neu verteilt hat. Hier konnten Carsten und Ronny relativ unbedenklich weitere Punkte für unsere Mannschaft einfahren. Lediglich Hannes und Tilo mussten sich mit knappen Niederlagen begnügen. Mehr gibt es zu dieser Runde leider nicht zu berichten – sorry 

Somit ging es mit einem Zwischenstand von 5:3 für uns in die letzte und entscheidende Runde. Hier lief alles genau so… wie es nicht sein sollte. Hannes war bis zum 3:3 zwar ein mehr als ebenbürtiger Gegenspieler für Tommy, konnte aber gegen einen stärker werdenden Gegner letztendlich nicht mehr wirklich etwas entgegen setzen. Carsten konnte über lange Strecken mit Stefan mithalten, obwohl er immer wieder in einen Rückstand geriet. Jedoch sollte es dann nicht mehr sein, dass unser Mann nach einem harten Kampf das Entscheidungsspiel für sich entscheiden konnte. Ronny hatte es zu Beginn seines letzten Spiels auch nicht unbedingt leicht. Viel klapperte, Weiß fiel nicht nur ein Mal und auch die Konsequenz bezüglich der letzten 2 Bälle ließ zu wünschen übrig. Dennoch konnte er sich wieder fangen und einen 1:6-Rückstand in ein 5:7 umwandeln. Dann folgten 2 An-Aus und auch das Entscheidungsspiel konnte er noch für sich entscheiden. Bei Tilo ging der Fehlergnom einher. Seiner Ansicht nach blieb er leider Gottes unterhalb seiner eigentlichen Möglichkeiten. Ähnlich wie bei Hannes konnte er grundlegend gut mit Dirk mithalten, aber die Ausbeute der sich bietenden Möglichkeiten hielt sich in Grenzen. Somit konnten unsere Spieler in der letzten Runde nur eine Punktausbeute von 1:3 einfahren.

Somit ging dieser Spieltag mit einem unerwarteten, aber verdientem Unentschieden zu Ende. Auf der einen Seite waren wir froh gegen Joe’s so gut mithalten zu können und uns einen Punkt zu sichern, auf der anderen Seite jedoch hielt auch ein klein wenig Enttäuschung inne, dass wir nicht doch in der letzten Runde noch einen Punkt mehr sichern konnten. Somit bleibt es fraglich, ob wir die Folgesaison nach dem Abstieg es wieder schaffen können aufzusteigen. Denn um diese Chance noch zu wahren, müssten wir alle Folgenden inkl. dem BTV bezwingen und dieser müsste auch wenigstens ein Spiel verlieren bzw. Unentschieden spielen, damit wir vorbei ziehen können.

In dem Sinne – euer Ronny

Vereinsturnier Nummer vier naht

Hallo PSC-Billarder,

die Vereinsturnierserie der Saison 2014/15 geht auf die Zielgerade und wird mit der Disziplin: 14 plus 1 ihren Abschluss finden. Nach dem Tilo (saisonübergreifend) vier Turniere hintereinander gewonnen hat, stellt sich die Frage ob er die Serie fortsetzen und sich außerdem zum Vereinsmeister 2015 krönen kann. Noch haben aber auch Hannes und Toni gewisse Chancen auf den Titel, also schauen wir mal (aktueller Stand s.u.).

  • Termin: Sonntag, 3.Mai 2015
  • Zeit: ab 13 Uhr
  • Ort: Billardtreffpunkt POOL Kipsdorfer Str.100

Seid bitte – wie immer – so nett und gebt uns eine Info, ob Ihr teilnehmt. Und ein Hinweis an andere Vereinsmitglieder, unsere Web-Präsenz als Informationsbasis zu nutzen, kann weiterhin nicht schaden.
Viele Grüße an alle!

Euer Peter

Vereinsturnierserie 2014/15 – Stand nach drei von vier Turnieren (3.4.2015)

01. Tilo Mittelstädt 166
02. Hannes Hermsdorf 157
03. Toni Kreibich 145
04. Peter Frey 126
05. Gunter Kreibich 94
06. Niklas Illing 92
07. Dirk Rost 90
08. Tobias Barth 51
09. Martin Straßberger 47
10. Peter Kloppisch 44
10. Kevin Nöske 41
11. Ronny Sorber 40
12. Andreas Fischer 33
13. Thilo Grundmann 32
14. Carsten Klügel 31
15. Bernardus Pommerenk 22
16. Tobias Jäkel 21
17. Armin Pagel 17
18. Bodo Lange 16

Zusammenfassung aller bisherigen Vereinsturniersieger:

Saison 8-Ball 9-Ball 10-Ball 14+1 Vereinsmeister
2012/13 Jimmy Devlin Peter Frey Istvan Pataki Hannes Hermsdorf Istvan Pataki, Tilo Mittelstädt, Peter Frey
2013/14 Tilo Mittelstädt Ronny Sorber Tilo Mittelstädt Ronny Sorber Tilo Mittelstädt
2014/15 Tilo Mittelstädt Tilo Mittelstädt Tilo Mittelstädt