Spieltagzusammenfassung 1. Mannschaft Pool – Oktober 2016

Spieltagzusammenfassung 1. Mannschaft Pool – Oktober 2016

Begegnung 1
PPC-Joker Leipzig 2 – 1. PSC Dresden

Zum ersten Spieltag in der Oberliga am 02.10. war die erste Mannschaft zu Gast in Leipzig. Das Motto lautete „Autaktsieg“, da sich die Mannschaftsmitglieder große Ziele für die aktuelle Saison setzen.
Gleich in der ersten Runde lief auch alles nach Plan. Ein gelungener 1:3 Zwischenstand war das Resultat stark spielender Dresdener. Lediglich Ronny kam zu seiner ersten Partie nicht wirklich in Schwung, sodass er Michael Hoff den Vortritt in dieser Runde lassen musste.
In Runde zwei waren dann alle Mitglieder voll bei der Sache, sodass hier schon der Tagessieg mit 1:7 eingefahren werden konnte. Die dritte Begegnung aller Mitstreiter lief zunächst auch nach Wunsch. Hierbei ließ allerdings Tobias dem Leipziger Spieler zu viele Freiräume, wodurch auch er an diesem Tag einen Punkt an die Konkurrenz abtreten musste.
Resultat des ersten Spieltages war mit einem 2:10 für Dresden demnach ein Auftakt nach Maß.

Begegnung 2
1. PSC Dresden – 1. Chemnitzer BC

Zwei Wochen nach Spieltag 1 kamen die Spieler des CBC nach Dresden. Hierbei wollte unsere Mannschaft an den Erfolg der ersten Ligabegegnung anknüpfen. Schon nach Runde eins wurde hier ein spannendes Bild deutlich, denn vier recht deutliche Siege unterstrichen das Bestreben des Teams. Tobias durfte sich nach seinem Spiel lang auf die folgende Runde vorbereiten, da er nach der 10. Aufnahme im 14/1 die Partie schon für sich entscheiden konnte.
Auch Runde zwei verlief so, wie es sich alle erhofft hatten. Einzig Farid hatte es mit einem unangenehmen Gegner zu tun. Allerdings… konnte er seinen 4:7 Rückstand noch in ein 8:7 verwandeln, was unserem Team folglich einen Zwischenstand von 8:0 einbrachte. Auch in der letzten Runde des Tages lief es für uns wie geschmiert.
Vier ungefährdete Spiele brachten uns den endgültigen Endstand von 12:0 gegen das Chemnitzer Team.

Begegnung 3
PBC Treff As Plauen – 1. PSC Dresden

Am 23.10. waren wir nach langer Autofahrt zu Gast in Plauen. Beflügelt von den zwei vorangegangenen Spieltagen wollten wir natürlich wieder ein volles Programm gegen den Neuaufsteiger liefern. Gleich in Runde eins zeigte uns Daniel, dass mit ihm an dem Tag nicht leicht Kirschen essen war, denn sein 14/1 absolvierte er grandios und machte nach Aufnahme 9 seine 100 Bälle voll. Ebenso scheiterte sein Konkurrent in der darauf folgenden Runde an ihm, indem Daniel ihm die Grenzen aufzeigte und ihn mit einem klaren zu Null vom Tisch verwies.
Auch bei allen anderen Protagonisten verliefen die ersten beiden Runden erfolgreich, sodass wir auch hier schon nach Runde zwei den Tagessieg innehatten. Folglich konnten wir wieder entspannter, aber nicht weniger konzentriert in die jeweils letzte Partie des Tages starten. Hier musste sich wieder einmal Farid mit einem „unangenehmen“ Gegner rumschlagen, was das Abschlussbierchen für ihn in weite Ferne rückte. Aber nichts desto trotz konnte er wieder einmal zeigen, was in ihm steckt und steigerte seine Konzentration tunnelartig, was ihm letztendlich die letzten Spiele und damit den Sieg einbrachte.
Resultat des Spieltags in Plauen war ebenfalls ein 0:12 für unsere Dresdener Jungens.

Fazit:
Besser kann ein Saisonauftakt für uns nicht laufen! Mit 3 Siegen und einer Differenz von 34:2 Partien kann man schon sagen, dass dies wohl das beste Resultat ist, was wir rausholen konnten und durften. Wir sind gespannt, wie wir uns in Zukunft schlagen werden, denn mit dem BTV und BIBABO warten bereits Kaliber auf uns, die es nicht erwarten können uns vom aktuellen Platz in der Liga zu verdrängen!

In diesem Sinne…. Gut Stoß und bis bald.

Marathon in Leipzig

Wenn es mal wieder länger dauert, … spielt die 2. Mannschaft des PSC im Pool Leipzig.

So in etwa könnte man den Auftritt unserer Zweiten in Leipzig zusammenfassen.
Nach verzögerter (wenn auch pünktlicher) Anreise auf Grund des Marathons und einem dadurch ohnehin schon verspäteten Beginn, dauerte bereits die 14-1 Runde sage und schreibe 3 Stunden.

Jeweils “nur” “rekordverdächtige” 53 Aufnahmen brauchten Toni und Dirk. Während Dirk sein Spiel gegen einen verbissen kämpfenden Michael mit 48-80 verlor, gelang es Toni immerhin einen schmeichelhaften 80:78-Sieg gegen Roland einzufahren. Bedenkt man die höchste Serie von 17-Bällen am Stück, muss man sich um so mehr fragen, was Toni die anderen 52 Aufnahmen gemacht hat.
Sogar noch 5 Aufnahmen mehr (58) brauchte Tobi um einen noch viel schmeichelhafteren Sieg (ebenfalls 80:78) gegen Janet einzufahren. Das einzige was bei diesem Spiel überhaupt nach Billard aussah, war Janet’s erste und höchste Aufnahme von 11 Punkten und die letzten 6 am Stück gelochten Bälle, die Tobi den Sieg brachten.
Fast genauso lange wie die 14-1-Partien dauerte Peters 10-Ball Niederlage gegen Uwe Seypt (4-7), der anscheinend am besten mit den sehr, extrem, “übelst”, verdammt, “unbeschreiblich” anspruchsvollen Tischen zu Recht kam. Auch wenn man (mit Verlaub) bei Uwe Schwierigkeiten hat, zu glauben, dass er einen Zugball spielen kann. Aber vielleicht ist genau das das Erfolgsgeheimnis auf den anspruchsvollen Tischen, wenn das eigene Spiel (durch die im Training verwendeten Scheunentore oder wodurch auch immer) so ungenau ist, dass jeder zweite Ball klappert und die zunehmende Frustration jede vorhandene Technik und Selbstverständlichkeit beim Lochen nimmt.

Nach der 1. Runde stand es also (aus PSC-Sicht äußerst schmeichelhaft) 2:2.
Die Qualität der Spiele setzte sich auch in der 8-Ball Runde fort. Tobi verzweifelte weiterhin an den Tischen und Uwe rollte die Bälle (gefühlt ohne jede Wirkung) einfach rein. Wobei man ihm zu Gute halten muss, dass er auch ein 8-Ball ausspielte. Das 6:1 für Uwe war vollkommen verdient gegen einen am Rande des Wahnsinns befindlichen Tobi.
Bei Dirk und Janet zogen sich die 8-Bälle hin und es war eine Mischung aus Lotterie und Nervenstärke wer das jeweilige Spiel am Ende gewann. In diesem Fall war es Janet, die Dirk mit 6:5 schlug.
Überzeugender waren die Siege von Peter gegen Michael (6:3) sowie von Toni im 10-Ball erneut gegen Roland (7:3). Bei diesen Spielen konnte man zumindest erahnen, wodurch sich die PSC-Zweite die Qualifikation für die Verbandsliga erworben hatte.

Damit stand es nach der 2. Runde 4:4 und der Ausflug nach Leipzig drohte doch noch einen erfreulichen Ausgang für die Zweite zu nehmen. Aber da nur Peter sein 9-Ball gegen Janet gewinnen konnte, stand es am Ende 5:7 aus Sicht unserer Mannschaft. Das Tobi bei seinem 10-Ball gegen Michael eine zwar glückliche aber dennoch klare 4:0-Führung in eine 4:7-Niederlage wandelte passte in das Bild an diesem Tage.

Um 18:30 Uhr trat einen frustrierte zweite Mannschaft den Heimweg nach Dresden an.

P.S.: Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten, die keinen fehlenden Respekt für die Qualitäten der Leipziger, sondern vielmehr eine Enttäuschung über die eigene Leistung zum Ausdruck bringen sollen.

Dresdner holen sich Platz 2 zurück!

Am vergangenen Sonntag fand der letzte Auswärtsspieltag der Ersten Mannschaft in Leipzig statt.
Angereist waren Jimmy Devlin, Tilo Mittelstädt, Toni Kreibich, István Pataki, Hannes Hermsdorf und Gunter Kreibich (als Fahrer und moralischer Unterstützer).

Die Mannschaft um Uwe Seypt wollte noch auf ihren fünften Mann (Roland Heß) warten. Nach einer dreiviertel Stunde über dem geplanten Beginn des Spieltages wurde die erste Runde dann doch ohne ihn begonnen.

Jimmy Devlin:
Unser Schotte konnte nun doch einspringen, weil er rechtzeitig aus dem Ausland wiederkam.
Sein Einspielen und seine Einstellung verrieten Bissigkeit an diesem Spieltag:
“Ich spiele drei Spiel und gewinne drei!”, sagte er noch vor Beginn der ersten Partie.
Nur war er am Ende etwas lustlos und konnte sich nicht mehr genügend motivieren.
So gewann er doch “nur” zwei der drei angekündigten Spiele.

Toni Kreibich:
Heute hatte Toni einen guten Tag erwischt. Im 14/1 konnte er sich kämpferisch – aber unzufrieden mit sich selbst – durchsetzen und ließ u.a. eine 19er Höchstserie sehen (und das auf diesen Tischen)!
Auch seine zweite Partie holte er mit Kampfgeist! Zufrieden war er aber auch da nicht.
Im letzten Spiel war er dann wohl sehr müde und ebenfalls motivationslos wie Jimmy, jedenfalls verlor er gegen einen eher schwächeren Gegner.
Alles in allem ein siegreicher Spieltag für ihn.

Tilo Mittelstädt:
Nachdem er am Spieltag zuvor nur eine eher schlechte Leistung abrufen konnte, machte er an diesem Tag einen sehr souveränen Eindruck.
Im 10-Ball führte er schon mit 5 – 1 als sein Gegner aufgab (ihm war etwas schlecht geworden). Sein 8-Ball war dann ein “gesetzter” Klassiker in dem er sich doch sehr klar durchsetzen konnte.
Insgesamt war das alles an diesem Spieltag und so verdiente er sich seine Pause bis zum Konzert :-D

István Pataki:
Der Teamkäpt’n der Mannschaft hatte an diesem Tag ein kleines Handycap zu bewältigen und spielte deshalb auch technisch eingeschränktes Billard.
Außerdem kam noch ein kleines Formtief hinzu was dazu führte, dass sein 14/1 sehr lange dauerte und relativ unansehnlich wurde.
Nachdem die Luft dünner wurde, entschloss sich der Dresdner aber zur taktischen und abwartenden Haltung und gewann das Spiel dann über die Distanz aber vor allem mit Geduld. Nach einer Pause in der zweiten Runde und der Erholung im Rücken, startete er mit einem sicheren Sieg der Mannschaft in die 9-Ball Partie, die geprägt war von Fehlern auf beiden Seiten. In der sich letztlich aber doch der Teamkäpt’n verdient durchsetzen konnte.

Hannes Hermsdorf:
Unser Youngster bekam diese Saison nun seinen zweiten Einsatz in der Verbandsliga. Leider vom Vortag geschlaucht bekam er kein Fuß in die Tür, weder in seinem 8-Ball noch im anschließenden 9-Ball.
Obwohl er dort dann auf kuriose Art und Weise knapp verlor.

Hier die Aufstellungen:

Pool 2000 Leipzig (3) — 1. PSC Dresden (1)

14.1 endlos
Jens Hupach vs. István Pataki ____________ 72 – 80 / HS: 9 – 11
Christian Spilichal vs. Toni Kreibich ________ 78 – 80 / HS: 9 – 19
Tim Kepper vs. Jimmy Devlin _____________ 51 – 80 / HS: 8 – 13
10-Ball

Uwe Seypt vs. Tilo Mittelstädt _____________ 1 – 7 

8-Ball
Christian Spilichal vs. Hannes Hermsdorf ___ 6 – 3
Jens Hupach vs. Jimmy Devlin ___________ 5 – 6
Roland Heß vs. Tilo Mittelstädt ____________ 3 – 6
10-Ball

Tim Kepper vs. Toni Kreibich _____________ 4 – 7

9-Ball
Christian Spilichal vs. Toni Kreibich ________ 8 – 4
Tim Kepper vs. István Pataki _____________ 3 – 8
Jens Hupach vs. Hannes Hermsdorf _______ 8 – 7
10-Ball

Roland Heß vs. Jimmy Devlin _____________ 7 – 3

Endstand: 4 : 8

 

Das Fazit:

Mit diesem Auswärtssieg holten sich die Dresdner den zweiten Platz wieder zurück, da das Team vom BTV zu Hause gegen den Tabellenführer Pool (2) verlor.
Insgesamt eine tolle Teamleistung, auch wenn unser Hannes keinen Punkt beisteuern konnte.
Tilo spielte souverän und abgeklärt. Toni war nicht all zufrieden, konnte aber zwei Spiele gewinnen. Jimmy hat seine eigens gesteckten Ziele nicht erreicht, war aber trotzdem ein Erfolgsgarant für den Sieg. István holte irgendwie auch zwei Punkte wird aber sicherlich diesen Spieltag eher unter der Kategorie “Vergessen” ablegen.
Last but not least unser Hannes, der wie Peter schon analysierte, leider seinen “schwankenden Leistungen” unterlag und nicht gewinnen konnte. Hier muss noch gezielter trainiert werden.

Danke auch an Gunter als Fahrer und Unterstützer, der sich aufopfernd in den Dienst des Teams stellte!

Gut Stoß und bis zum nächsten Spieltag!