PSC Snooker Erste startet solide in 2017

Unsere erste Snookermannschaft ist gut in das neue Jahr 2017 gestartet. Aus den ersten 6 Spieltagen, welche in 2016 absolviert wurden, konnten wir 4 Siege und ein Unentschieden erzielen und uns in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Für uns galt es nun, diesen Schwung mit in die nächsten beiden Spieltage zu nehmen.

Am Samstag, den 28.01. stand der letzte Spieltag der Hinrunde an und wir waren zu Gast bei der 1. Mannschaft aus dem SAX-MAX. Nachdem wir dieses Team beim letzten Aufeinandertreffen vorherige Saison mit 9:1 geschlagen haben, wollte unser Gegner diesmal Revanche. Noch dazu waren wir vor diesem Spieltag punktgleich auf Rang 2 der Tabelle. Wir gingen mit dem Ziel eines Unentschieden in diesen Spieltag und ließen uns auch nicht von dem Edeljoker Bernhard Schwarze irritieren. Nach den ersten beiden Runden stand es 2:4 aus unserer Sicht, wobei jeweils Hannes und Martin einen Sieg einholten. In Runde 3 musste also sehr vieles passen, um noch etwas mitzunehmen. Leider konnten sowohl Hannes, der sich allerdings teuer gegen Bernhard verkaufte, als auch Peter ihre Gegner nicht entscheidend unter Druck setzen und so gingen beide Spiele an den Gegner. Martin konnte derweil etwas für seine Einzelstatistik tun und einen ebenbürtigen Gegenspieler mit 2:0 und einem 36er Break schlagen. Dies war das Highlight des Tages, was allerdings unsere Stimmung nicht wirklich verbesserte. Das 10. Spiel ging wiederum an SAX-MAX und somit stand die 3:7 Niederlage fest. Alles in Allem geht dieses Ergebnis vollkommen in Ordnung! Die Leistungen unserer Gegner waren zu stark und wir hatten an diesem Tag nicht unsere Bestform, um da noch entscheidend reingrätschen zu können.

Am darauffolgenden Sonntag starteten wir mit dem Auswärtsspiel in Leipzig die Rückrunde. Nach dem deutlichen 9:1 Sieg am ersten Spieltag war ein Erfolg hier Pflicht! Und dementsprechend wussten Hannes, Peter und Martin sofort, dass es das Ziel war, so schnell wie möglich die zum Sieg nötigen 6 Spielpunkte einzuholen. Mit dieser Aufgabe vor der Brust ging es in die ersten Partien. Leider kamen wir nur schleppend aus den Startlöchern und sowohl Hannes, als auch Martin verloren jeweils den 1. Frame gegen ihre Kontrahenten. Beide drehten aber ihre Partien in mittlerweile gewohnt ansehnlicher Qualität. Hannes bewies in seinem Decider sehr viel Nervenstärke und ließ sich nicht beirren, auch wenn es immer wieder Störungen von Außen gab. Er räumte schlussendlich von Braun bis Schwarz ab und holte den Sieg! Peter holte mit dem 2:0 seinen ersten Erfolg am Wochenende und fand so ebenfalls gut in den Spieltag hinein. Damit stand es 3:0 nach der ersten Runde und wir waren voll auf Kurs. In Runde 2 mussten Peter und Martin ihre Partien dann aber leider abgeben. Dabei ist zu erwähnen, dass Martins Gegenspieler im Decider von Glück verfolgt war und 3 sehenswerte Flukes (Glückstreffer) produzierte. Dies sollte die Leistung aber nicht schmälern. Hannes, welcher die heutige Konstante im Team war, holte sich einen schönen 2:0 Sieg und stellte das Ergebnis auf 4:2! In der dritten Runde galt es nun den Sack zuzumachen und das schafften wir auch. Peter musste leider seine Partie knapp abgeben, doch Hannes und Martin gewannen ihre Spiele. So stand es 6:3 und die 3 Punkte waren uns sicher. Martin entschied auch noch das 10. Spiel für sich und somit gewannen wir verdient mit 7:3 in Leipzig!

Damit beendeten wir diesem Wochenende mit 3 Punkten und einem Spiele-Verhältnis von 10:10. Wir bestätigten unsere Leistungen aus den ersten 6 Spieltagen und stehen sicher auf Platz 3 der Tabelle. Die beiden nächsten Spieltage steigen bereits in 2,5 Wochen, zunächst mit dem Heimspiel gegen unseren Verfolger aus Chemnitz und dann gegen das Tabellenschlusslicht Neustadt/Sa. 2.

 

Stay tuned!

Martin

Die PSC Snooker-Erste vorläufiger Tabellenführer

Nach dem perfekten Saisonstart mit Siegen gegen Leipzig (9:1) und Chemnitz (6:4) wollten Hannes, Peter und Martin auch am 2. Ligawochenende dieser Saison ordentlich Punkte sammeln! Das Ziel waren 4 Punkte, da wir dann vorläufig die ewig Ungeschlagenen Limbacher überholen würden.

Zunächst hatten wir am 1. Oktober die 2. Mannschaft vom SC Neustadt /Sa. bei uns im Pool zu Gast. Die Atmosphäre war durch den parallel stattfindenden Spieltag unserer 3. Poolmannschaft sehr gut. Martin gewann gegen Michael Richter sicher mit 2:0, genauso wie Hannes gegen Thomas Matka. Peter unterlag im Spiel gegen Christoph mit 0:2, allerdings kam in dieser Partie auch irgendwie kein wirklicher Spielfluss auf. Damit stand es 2:1 nach der ersten Runde. In Runde 2 verlor Martin dann allerdings sein 1. Match dieser Saison hauchdünn auf Schwarz gegen Christoph (1:2). Konnte Martin das nun schnell genug abhaken oder war der Ärger zu groß? Seine beiden Teamkollegen gaben ihm aber mit 2 schönen Siegen wieder eine ordentliche Portion Zuversicht zurück, der Zwischenstand nun bei 4:2 und der Sieg wieder in Reichweite. Alle gewannen nun sogar die dritte Runde souverän jeweils mit 2:0, Martin gelang auch noch ein Break von 32 Punkten. Mit dem sicheren Sieg in der Tasche konnte Martin das 10. Spiel auch gewinnen und den Endstand auf ein ordentliches 8:2 verbessern.

Am Sonntag (02.10.) reisten wir zum Gastspiel nach Hohenstein-Ernstthal. Schon früh war uns bewusst, dass das ein harter Brocken für uns werden würde. An den zwei Tischen stiegen zunächst Hannes, der mit seinem höchsten Turnierbreak von 40 Punkten zu beeindrucken wusste, und Peter in das Geschehen ein. Doch leider reichte es bei beiden nicht zum Sieg, weil sowohl Björn Schumann als auch Christian Korbus absolut hochklassig spielten. Martin versuchte sich gegen Tom Hertel und schaffte etwas, wovon viele seiner Vereinskollegen nur träumen können: bei nur noch 5 Roten und damit maximal 67 Punkten auf dem Tisch lag er bei einem Punktestand von 2:44 bereits deutlich zurück. Aber durch eine professionelle 56er-Clearance bis Pink schnappte Martin seinem Gegner diesen Frame doch noch vor der Nase weg. Tom schaffte es trotzdem, sich im nächsten Frame wieder zurückzukämpfen und erzwang auf Schwarz den Decider, den er dann auch noch gewinnen konnte und damit den Spielstand auf aus unserer Sicht 0:3 stellen konnte. Ein Comeback musste her und wie sich das Team dann präsentierte war wirklich bemerkenswert! Alle 3 gewannen ihre 2. Runde und glichen diesen Spieltag wieder aus (3:3)! Unsere Gegner wurden danach noch einmal stärker, sie wollten diesen Sieg unbedingt, man merkte es ihnen an. Zwei Spielgewinne verzeichneten die Hohensteiner – 3:5 aus unserer Sicht. Hannes gewann allerdings seine dritte Partie mit 2:0 und wahrte uns die Chance auf ein Unentschieden. Er, als heute bester Spieler, durfte nun auch das entscheidende 10. Spiel angehen. Martin ist eigentlich der erfahrenste Spieler, wenn es um solche Drucksituationen geht, aber Hannes konnte uns mit einem klasse Sieg einen wichtigen und hart erkämpften Auswärtspunkt sichern! Ganz großes Kompliment! Wir gestalteten damit diesen Spieltag noch ausgeglichen (5:5) und fuhren sehr zufrieden als Tabellenführer nach Hause! 4 Punkte aus den beiden Spieltagen – Plan erfüllt!

Fazit: Erneut konnte sich das Spiel des PSC I gegen starke Hohensteiner sehen lassen. Hannes zeigte eine überragende Leistung und garnierte sie mit dem 40er Break. Peter und Martin spielten ebenfalls mehr als ordentlich, waren aber gegen die überragenden Gegner teilweise echt chancenlos. Das Highlight aber war natürlich die 56er Clearance von Martin, die deutlich unsere Weiterentwicklung sowie den Teamgeist zeigt. Die nächsten Spieltage steigen Ende November bei uns zu Hause im Pool, u.a gegen den Aufstiegsfavoriten Limbach Oberfrohna!

Stay tuned!

Klassenerhalt gesichert!

Am Ende der Saison sollte es nochmal richtig spannend werden, denn obwohl wir uns bis dato im Mittelfeld der 1. Sachsenliga (Platz4 von 8) eingefunden hatten, war der Abstieg weiterhin noch möglich. Aus diesem Grund war der Druck diesmal ein beträchtliches Stück größer. Um den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern zu können, musste aus beiden Spieltagen mindestens ein Punkt geholt werden.

Zunächst stand das Heimspiel gegen die Mannschaft aus Hohenstein-Ernstthal an, die wir in der Hinrunde nur äußerst knapp mit 6:4 bezwingen konnten. Die Aufstellung bestand zunächst aus Martin, Peter und Matthias, Jan sollte später noch für Peter einspringen. Sehr verhalten ging es in die erste Runde und irgendwie schaffte es keiner unserer Akteure, einen konzentrierten Sieg zu erreichen, und das obwohl Martin gleich im ersten Frame gegen Björn Schumann mit einer grandiosen 50 zu beeindrucken wusste – Saisonbestleistung! Peter konnte sich dann in der 2. Runde gegen Björn deutlich steigern und schaffte einen überraschend klaren 2:0-Sieg. Martin konnte Tom Hertel nichts entgegensetzen, der Sieg für Tom ging auch aus Martins Sicht völlig in Ordnung. Matthias brachte Christian Kurbus in die Bredouille, verlor aber leider den Decider  – der Zwischenstand nun 1:5. Martin fand nach zwei verlorenen Matches wieder seinen Spielfluss und konnte uns noch zwei Siege sichern. Diese Niederlage schmerzte natürlich schon im Kampf gegen den Abstieg, allerdings war das gegnerische Team an diesem Tag konsequenter und konnte gut unsere anfängliche Schwächephase ausnutzen – Endstand 3:7.

Tag X stand bevor und fand auswärts in Spremberg bei den Spielern von Neustadt/II statt. Zu diesem Zeitpunkt waren inklusive des 1. PSC Dresden weiterhin vier Mannschaften im Abstiegskampf; unsere Ausgangslage war aber günstig und wie bereits schon vor den beiden Spieltagen klar war, brauchten wir mindestens ein Unentschieden, welches den garantierten Klassenerhalt bedeuten würde. Mit diesem Ziel vor Augen starteten wir in unseren letzten Spieltag der Saison. Glücklicherweise war aber Christian Radtke, der potentiell stärkste Spieler der gegnerischen Mannschaft, nicht dabei – unser Optimismus wuchs noch vor dem ersten Stoß in unerreichbare Höhen. Und auch spielerisch konnten wir überzeugen. Peter gewann seine Anfangspartie klar mit 2:0. Martin gewann mit demselben Ergebnis, war aber noch nicht ganz in seinem Spiel. Matthias hatte bei Thomas Prach kein Glück und verlor mit 0:2 – trotzdem fehlten jetzt nur noch 3 Gewinn-Matches zum sicheren Klassenerhalt. Und die zweite Runde kopierte die Ergebnisse sogleich ( Spielstand 4:2 ), nun fehlte nur noch ein Sieg zum anvisierten Unentschieden. Martin brachte bereits ein 42er Break zutage und lies das gesamte Team zuversichtlich stimmen. Und das zurecht, denn obwohl Matthias auch sein drittes Spiel nicht für sich entscheiden konnte, holten Martin und Peter ihre Siege ein, Martin immer noch mit jeweils einem hohem Break als Sahnehäupchen (38; 43). Anstatt des erhofften 5:5 schafften wir nun also sogar einen 7:3-Sieg!

Damit geht für unsere Erste Snookermannschaft nach dem Aufstieg im letzten Jahr eine erfolgreiche Saison in der 1. Sachsenliga zuende und – wie nun offiziell ablesbar – auch weiter! Nach der Sommerpause geht es dann mit neuem Elan und Hannes als 3. Stammsnookerspieler neben Peter und Martin in die neue Saison!…

 

Spielbericht vom letzten Spieltag gegen Neustadt/2

Spielbericht vom letzten Spieltag gegen Neustadt/II

 

Stay tuned.

von Peter und Martin

 

Hinauf geht’s ins Tabellen-Mittelfeld

Nach langer Zeit stand nun mal wieder ein Doppelspieltag am Wochenende an – zunächst daheim in Dresden gegen den Chemnitzer BC und gefolgt vom Auswärtsspieltag in Neustadt/Sa. Unsere Tische waren nun allesamt mit hellerer Beleuchtung versehen, die dunklen Zeiten sollten fortan hinter uns liegen!

Aus Chemnitz reisten Till Fritzsche, Mario Gehrke und Marko Straßburger an. Martin bekam es zunächst mit dem starken Till zu tun, der ihn auch schon in der Hinrunde in beiden Spielen mit 2:0 vom Tisch geschickt hatte. Und auch heute erzielte Till ein Break von über 30 Punkten mit dem entscheidenden Unterschied, dass diesmal Martin die Frames mit starkem Spiel gewann und sein erstes Match zügig für sich entscheiden konnte :) Matthias und Peter hatten mehr zu kämpfen. Peter schaffte es glücklicherweise – nach einem starken ersten Frame aber einer ebenso deutlichen Niederlage im 2. Frame – nun im Decider wieder zurück in die Spur zu finden und sicherte sich einen knappen 2:1-Sieg gegen Mario! Matthias konnte Marko mental stark unter Druck setzen aber leider keinen Erfolg verbuchen. Die zweite Runde ging dann mit 2:1 und 2:4 Frames an den Gegner nach Chemnitz, lediglich Martin konnte mit einem ungefährdeten 2:0 Erfolg gegen Mario Punkte sammeln. Till legte gegen Matthias nochmal eine kleine Schippe drauf und erreichte bei seinem deutlichen Sieg auch ein 32er Break. Richtig Glück hatte Till dann aber in der dritten Runde, als er im Spiel gegen Peter in beiden Frames jeweils die entscheidende letzte Schwarze als Fluke – also als Glückstreffer – lochen und damit 2:0 gewinnen konnte. Peter war bei der zweiten geflukten Schwarzen zwar etwas enttäuscht, aber rückblickend war die Tatsache, gegen Till sowohl mitgehalten als auch die Entscheidung bis zur letzten Schwarzen hinausgezogen zu haben, eine sehr gute Leistung. Kurz und bündig ging es bei Martin gegen Marko zu, als er innerhalb von 40 Minuten 2 Frames für sich entscheiden konnte. Auch in seinem dritten Spiel ging Matthias leer aus, aber selbst nach drei Niederlagen ist positiv festzuhalten, dass er es in jedem Match schaffte, seinem Gegner sein Spiel aufzuzwingen, sodass dieser nicht flüssig sondern nur in kleinen Etappen seine Punkte holen konnte. Martin stand im 10. Spiel beim Gesamtstand von 4:5 Matches dann stärker unter Druck, konnte Till diesmal allerdings nicht besiegen – somit gab es wie in der Hinrunde eine knappe 4:6 Niederlage gegen den Chemnitzer BC.

 In Neustadt sollte es am Sonntag nicht nur eine Revanche für die 2:8-Niederlage der Hinrunde geben sondern vor allem wichtige Punkte, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Carsten Messig, Christoph Richter und Stanislav Privitzer aus der Tschechischen Republik waren ebenfalls heiß auf die Punkte, da auch sie bis dato nur einen Punkt vor uns in der Tabelle standen. Martin hatte anfangs Probleme, in sein Spiel zu finden und sein Gegner Carsten konnte dies für sich zum ersten Matchgewinn des Tages nutzen. Auch Hannes konnte in seinem Spiel nicht die Niederlage verhindern, ABER: Highlights des Matches gegen Christoph waren mindestens zwei großartige Breaks – eine starke 42 von Christoph im ersten Frame und dann die Antwort von Hannes im nächsten Frame mit einer 32! Einen guten Tag hatte auch Peter gefunden, der Stanislav mit hoher Konstanz die Bälle vor der Nase wegbreakte und mit dem 2:0 den Zwischenstand auf 1:2 verbesserte. Die zweite Runde bestritten all unsere Spieler mit hoher Konzentration und entsprechend sicher war das Loch- und Safetyspiel. Martin fand gegen Christoph langsam wieder in die Spur und holte wie Hannes in einem hochklassigen und knappen Match gegen Carsten einen Sieg. Peter scheiterte dann an Christoph, wenn auch knapp. – 3:3 der zwischenzeitliche Stand! – Positiv sah es auch wieder in seinem dritten Match gegen Carsten aus, zumindest bis zum Decider: diesen holte sich Carsten mit einer beeindruckenden 40 und einem weiteren fast 30er-Break innerhalb von 10 Minuten! Keine Chance für Peter aber auch keine Vorwürfe, die man sich da machen muss. Martin und Hannes ließen dann aber nix mehr anbrennen und gewannen jeweils 2:0 gegen Stanislav, der heute nicht wirklich zu seinem Spiel fand. – das Unentschieden war damit schon einmal gesichert :)

Und Martin behielt seinen Elan und brachte Carsten mit einem soliden 2:0 wieder auf den Boden der Tatsachen: 6:4 Auswärtserfolg und damit 3 wichtige Punkte für uns! Die letzten beiden Spieltage finden in 4 Wochen Anfang Mai statt. Unsere Gegner sind dann der SPC Hohenstein-Ernstthal und der SC Neustadt/Sa. II.

Hier noch der Link zur Tabelle: http://sbv.billardarea.de/cms_leagues/plan/4169/5765

Unser Team in Neustadt

Hannes, Peter und Martin in Neustadt

Stay tuned.

Hauptsache 3 Punkte mitgenommen

Nachdem der letzte Spieltag in den Januar vorgeschoben wurde, stand nun der nach hinten verlegte Spieltag gegen die Mannschaft aus Leipzig an. Martin, Hannes und Peter wollten unbedingt einen Sieg einfahren, um Abstand vom Tabellenende zu bekommen. Außerdem war der Gegner einer unserer stärksten Konkurrenten.

Glücklicherweise kamen unsere Spieler gut in ihre erste Partien. :) Danny Krause hatte sich in seinem ersten Frame gegen Peter zwar noch etwas rangekämpft, konnte im zweiten Frame aber nur 3 Bälle lochen und erleichterte Peter damit den 2:0 Einstieg. Martin konnte ebenso wie Hannes 2:1 gewinnen. Seinen Decider gegen Bernd Fritzsche kontrollierte Martin von Anfang bis Ende und ließ dem Leipziger nur einen einzigen Punkt!. In der zweiten Runde ließ Martin Danny Krause keine Chance. Probleme hatten aber Hannes und Peter. Bernd Fritzsche setzte sich knapp gegen Hannes durch, Peter wiederum konnte seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder Johannes Heyer knacken. Dieser glich zwischenzeitlich zwar aus, agierte in der Summe aber nicht konstant genug und verlor den Decider auf Schwarz. Mit mindestens einem Unentschieden in der Tasche ging es in die dritte Runde. Martin konnte sich gegen Johannes Heyer durchsetzen, aber durch die knappen Niederlagen von Hannes und Peter in mittlerweile sehr zerfahren Frames konnte diese Führung nicht ausgebaut werden. Und auch das 10. Spiel ging an den Gegner, sodass das Ergebnis zwar den erhofften Sieg bedeutete, mit 6:4 aber nicht so hoch ausfiel, wie es sich anfangs abgezeichnet hatte.

 

Mit diesem Erfolg konnten wir uns im Kampf um den Klassenerhalt wertvolle Punkte sichern und stehen nun im Mittelfeld der Tabelle. Unser Ziel die Liga zu halten rückt immer näher. Allerdings stehen noch 4 Spieltage aus, die nächsten beiden finden in 4 Wochen statt. Unsere Gegner sind dann der I. Chemnitzer BC und der SC Neustadt/Sa. III.

Stay tuned.

 

 

Nichts zu holen für unsere Erste bei den Topmannschaften der Liga

In unsere heiligen Hallen nach Dresden kam zum finalen Spieltag der Hinrunde die Mannschaft Neustadt 2, vertreten durch Christian Radtke, André Fritsche und Ronny Schlabitz. Das sollte eine echt harte Nuss werden für Hannes, Martin und Peter – ein vielversprechender Einstieg in das neue Jahr 2016. Gleich zu Beginn traf Martin auf den Topspieler Christian Radtke, bislang in allen 20 Matches der Saison ungeschlagen und ungeheuer konstant. Es boten sich teils unerwartete Chancen, doch waren es in der Summe schlussendlich zu wenige, um den Gegner auch nur einen Frame abluchsen zu können. Auch Peter und Hannes verloren ihre Erstrundenpartien, wenn es auch für Hannes mit 1:2 etwas knapper war. In der nächsten Runde mussten Hannes und Martin jeweils in einen Entscheidungsframe, und mussten sich dort wiederum ihren Gegnern geschlagen geben. Lobend ist vor allem, dass sich Hannes im Match gegen Christian Radtke einen Frame und damit einen Decider sichern konnte. Peter konnte ihn dann in seinem 3. Spiel weiter zu Fehlern zwingen, was bei starken Gegnern dann aber auch in verwertbare Punkte verwandelt werden muss. Diese Kaltschnäutzigkeit fehlte in wichtigen Momenten, sodass zwei weitere Matches an Neustadt gingen.

Da nun der Begriff ‘Aufgeben’ nicht in der Satzung unseres Vereins enthalten ist und ein erneuter Whitewash wie gegen Limbach zum Anfang der Saison uns so gar nicht gefallen wollte, steckte Martin all seine Energie in sein drittes Spiel. Ein deutliches 2:0 verschaffte uns Selbstvertrauen, eben auch bei so einem eindeutigen Ergebnis (Endstand 1:9) zu unserem Spiel zurückzufinden und Positives daraus mitzunehmen.

Randnotiz: Martin war beim Einspielen ein Teil seines Leders abgebrochen und er musste auf ein anderes Queue zurückgreifen! Damit musste er auch noch am Sonntag zurecht kommen ( Danke an Niklas, dessen Snooker- und auch Poolqueue Martin benutzen durfte )

In Limbach-Oberfrohna begannen wir tags darauf die Rückrunde. Neu motiviert erschien unsere Mannschaft, verarbeitet war der besagte Whitewash beim letzten Aufeinandertreffen in Dresden. Matthias ersetzte Hannes, die Gegner waren die Größen Thomas Krause, David Gärtner und Kevin Helbig. 12 Uhr stiegen unsere Spieler nach den Anstößen des Gegners ins Spielgeschehen ein. ;)

Peter konnte bereits nach einer halben Stunde den Queue wieder ablegen, nachdem ein nicht überragend aber hocheffizient aufspielender David Gärtner 2 Frames für sich verbuchen konnte – inklusive einer 30. Matthias verlor ebenso 0:2, Martin schaffte gegen einen teils unsicher auftretenden Thomas Krause immerhin ein 1:2, wobei hier ein Sieg durchaus in Reichweite war. So präsentierte Martin uns eine starke und zeitlich blitzartige 29. Jedoch konnte Thomas in den entscheidenden Momenten besser lochen bzw. effizienter snookern. Ebenso knapp war das Ergebnis bei seinem Spiel gegen Kevin Helbig, welches dann aber im Decider eindeutig für den Gegner ausfiel. Sowohl Kevin als auch David im Spiel gegen Peter zeigten in dieser Runde jeweils ein 38er Break. Das Topspiel seitens der Spieler als auch rückblickend bezüglich des Ergebnisses war dann in der dritten Runde wohl die Begegnung zwischen Martin und David Gärtner. Denn nicht nur, dass David eine 51 schaffte, sondern vor allem das Martin keine Scheu zeigte und auch anfangs mit 1:0 führte. David Gärtner hatte Mühe aber eben auch die Qualität, sich die beiden folgenden Frames doch noch zu holen. Peter versuchte in seinem dritten Spiel gegen Kevin Helbig, zu alter Form zurückzufinden doch die Präzision war nicht mehr ausreichend. Fehler auf beiden Seiten führten zu teils kunstvollen Kreationen auf dem Tisch, das Match ging schlussendlich auch hier wieder an den Gegner. Das 10 Spiel bestritten Thomas Krause und Martin. Trotz eines 0:9 Zwischenstandes war Martin hochkonzentriert und professionell genug, um möglichst noch einen Sieg zu erzielen. Und erst mit der letzten Pinken entschied der Gegner das Spiel für sich. Auch wenn das 0:10 eindeutig ist, gehen wir gestärkt aus dem Tag hervor. Denn sowohl zu Beginn als auch am Ende war die Motivation und Konzentration auf einem Level, von dem wir im letzten Jahr noch weit entfernt waren. :)

Unser nächster Spieltagbericht folgt bereits auf den 23.01. – bedingt durch die Vorverlegung vom 13.2. – zuhause gegen die Spieler vom SaxMax 2.

Stay tuned!

Peter Kloppisch

Unsere 1. Mannschaft punktet weiter – an einem Wochenende, das Nerven forderte!

Daheim in Dresden ( Sa. / 07.11. ) beehrte uns die 3. Mannschaft aus Neustadt (Sa.), welche sich bis dato gut im Mittelfeld der Liga eingefunden hatte. Unsere Gegner waren heute Christoph Richter, Carsten Messig und Tino Delling – alles erfahrene und ernstzunehmende Spieler. Und dies sollte sich in den folgenden fünfeinhalb Stunden auch zeigen… Martin konnte mit einem 2:0 gegen Christoph Richter einen guten Start verbuchen. Jedoch war er mit seinem Spiel nicht ganz zufrieden – trotzdem, das Ergebnis passte – also weiter geht’s! Schwierigkeiten hatten anfangs aber auch Matthias und Peter, die beide ihre Partien an die Neustädter abgeben mussten. Die zweite Runde bescherte uns leider keine Kehrtwende, sodass schon bald 5 Siege auf dem Konto des Gegners standen. Für unsere 1. Poolbillard-Mannschaft, die gleich nebenan ihren 3. Spieltag austrug, lief es deutlich glatter ;)

In der dritten Runde versuchten wir uns neu zu konzentrieren; auch ein Unentschieden bzw. jeder gewonnene Frame zählt und hilft uns, weiterzukommen. Nur war es auch dieses Mal zu schwierig zu gewinnen – die Gegner zogen auf ernüchternde 8:1 davon. Matthias konnte mindestens Carsten Messig mit einem knappen 1:2 zum Schwitzen bringen. Im Spiel gegen Martin servierte uns Tino Delling dann eine beeindruckende 42 – das Highest Break des heutigen Spieltages. Ergebniskosmetik konnte im 10. Spiel Peter mit einem überraschenden 2:1 gegen Tino Delling erspielen; ein Umstand, der das Ergebnis unsererseits mit 2:8 etwas freundlicher aussehen ließ, aber zugleich die respektable Leistung der Neustädter in aller Form würdigte – Gratulation!
Hohenstein-Ernstthal ( 08.11. ) war das Ziel am darauffolgenden Sonntag. In der recht kürzlich neu bezogenen Spielstätte wurden wir nicht nur von der Mannschaft des SPC Hot herzlich willkommen geheißen sondern auch von der angenehm ländlichen Umgebungskulisse. Balsam für die Seele, möchte man meinen doch es kam anders… Für Matthias sprang wie am vergangenen Spieltagwochenende Hannes ein, ansonsten ließ der imaginäre Coach die Aufstellung unverändert ;)

Der SPC stand hinter uns am unteren Ende der Tabelle, was aber kein Grund war, hier mit verbundenen Augen zu spielen – denn wer Letzter ist, will das nicht bleiben und Liga 1 ist auch nicht mehr Liga 2. Mit entsprechender Konzentration begannen auf den zwei zur Verfügung stehenden Tischen zunächst Hannes und Peter ihre Spiele gegen Björn Schumann bzw. gegen Markus Müller. Und Hannes wurde sogleich Zeuge einer prächtig erspielten 48! Er konnte in einem engen und nervenaufreibenden Frame noch ausgleichen, ehe der Punkt dann aber an Björn Schumann ging. Peter machte es seinerseits nochmals spannend, als er nur mit großer Mühe nach einer 1:0-Führung den entscheidenden Pinkball im Decider lochen konnte. Martin hatte in seinem ersten Spiel gegen Tom Hertel wiederum Schwierigkeiten, in sein Spiel zu finden. Die Zeit nutzte sein Gegner zu einem 2:0-Sieg aus – damit stand es 2:1 für Hohenstein-Ernstthal. In der 2. Runde konnte Tom Hertel erneut 2:0 punkten; u.a. mit einer 30 ließ er Peter nur wenige Chancen, sein Spiel zu korrigieren. Dafür schafften es Martin (mit einer 31) gegen Björn und Hannes gegen Markus, wichtige Punkte einzufahren – 3:3. Der Ausgleich war bis dato absolut gerechtfertigt, die Frage war nun, ob wir in den letzten 4 Spielen die Energie aufrecht erhalten könnten, zumal sich mehr und mehr die Nerven bemerkbar machten. Martin konnte sein Spiel gegen einen chancenlosen Markus Müller voll durchziehen, ein 2:0 stärkte unsere Hoffnung auf einen wichtigen Auswärtserfolg. Kein Grund, sich zurückzulehnen, denn sowohl Peter als auch Hannes kamen in den ‘Genuss’ eines Deciders. Peter schaffte es erst mit der letzten Schwarzen, den starken Björn Schumann in die Knie zu zwingen und damit mindestens das Unentschieden zu retten. Hannes hatte dann den entscheidenden Pinkball nach einem Fehler von Tom Hertel vor der Ecktasche liegen und – hier zeigt sich die wahre Herausforderung im Snooker – er konnte trotz mehrmaligem Absetzen diesen Ball nicht lochen, die Nerven waren einfach nicht zu kontrollieren. Zum Glück war Martin beim entscheidenden Spiel wieder voll in seinem Element und schaffte es, auch Tom Hertel mit 2:0 zu besiegen :)

Somit war aus dem 3:3 noch ein 6:4 geworden; großen Respekt und Gratulation an eine starke Leistung beider Mannschaften!
Unserer nächster Spieltagbericht folgt auf das zweite Januarwochende 2016 – zunächst empfangen wir am 09.01. die Zweite Mannschaft aus Neustadt, tags darauf läuten wir auswärts beim Liga- Überflieger aus Limbach die Rückrunde ein. Es wird nicht leichter, aber gerade das garantiert Spannung bis zum Schluss.

Stay tuned!

Peter Kloppisch20151107_19265020151108_173614

Die ersten Punkte der Saison sind erzielt – ein perfektes Wochenende also?

Leipzig war unsere Station am Samstag. Die Zweite Mannschaft vom POOL Leipzig stand, ebenso wie wir, bisher ohne Punktegewinn am unteren Ende der Tabelle. Das ‘Kellerduell’ wurde unsererseits von Peter Kloppisch, Martin Straßberger und Matthias Vogts und auf Seiten der Hausherren von Christian Girke, Johannes Heyer und Kai Heßmer bestritten. Parallel stattfindende Poolbillard Wettkämpfe schafften von Anfang an eine konzentrierte Grundatmosphäre. Mit den motivierenden Anfeuerungen unserer daheim gebliebenen Mannschaftskollegen starteten wir in die ersten Partien. Jeder fand gut in sein Spiel hinein, Peter und Martin konnten jeweils Siege einfahren, wobei Martin es gegen einen stark auftretenden Christian im Decider schaffte, gekrönt von einer vorentscheidenden 33! Johannes konnte gegen Matthias einen Sieg verbuchen und damit für einen ausgeglichenen Start in die 2. Runde sorgen. Und erneut konnte unsere Mannschaft zwei Siege verbuchen, diesmal beide klar mit 2:0 (wenn diese Formulierung bei einem Best-of 3 Match überhaupt gestattet ist ;) ). Diesmal war es Matthias, der gegen einen stark aber nicht immer konstant genug agierenden Kai punkten konnte. Durch Peters Niederlage konnten die Hausherren noch auf 2:4 verkürzen, jedoch sollte die nächste Runde die Entscheidung bringen. Zwar konnte Christian Girke auch sein drittes Match für sich klar mit 2:0 entscheiden, aber sowohl Martins 2:0 (mit einem weiteren Highbreak von 37 Punkten) als auch Peters knappes 2:1 (mit einem alles entscheidenen dünnen Pinkball in die Mitteltasche) gegen Johannes sicherten schon vor dem 10. Spiel den Auswärtserfolg und damit die ersten Saisonpunkte für unsere erste Snookermannschaft. Martin schaffte in seinem 4. Match am heutigen Tag noch zwei weitere 30er Breaks und machte damit den Endstand von 7:3 perfekt :)

 

Chemnitz war unsere Station am Sonntag. Als Gegner warteten Till Fritzsche, Mario Gehrke und Marko Straßburger auf uns. Hannes Hermsdorf sprang diesmal für Matthias Vogts ein, nach dem 0:10 gegen Limbach nun also sein 2. Einsatz für unsere Mannschaft. Beeindruckt von den großzügigen Räumen der Chemnitzer Spielstätte starteten wir an den beiden Snookertischen in die Partien. Während Hannes pausierte, zwang Martin Mario in einen entscheidenden 3. Frame. Und hier folgte nicht nur der Sieg für uns, sondern auch das höchste Break des Tages – eine 49 von Martin! Respekt!! Peter konnte in seinem ersten Match gegen Marko leider nicht an seine gestrige Form anknüpfen und verlor mit 2:0. Und auch Hannes konnte Till Fritzsche nicht zähmen und so stand es nach der ersten Runde 1:2 gegen uns. Till Fritzsche war auch weiterhin der dominierende Spieler, fertigte sowohl Martin als auch Peter mit 2:0 ab. Hier hatten beide Spieler allerdings fast das 1:1 in Griffweite. Weiterhin konnte Marko Straßburger noch einen Sieg gegen Hannes einfahren, wobei Hannes ihm ordentlich Steine in den Weg legen konnte. Erfolgreich waren all unsere Akteure wiederum gegen Mario Gehrke, das heißt unser selbstgesteckte Ziel eines Unentschiedens war vor dem 10. Spiel noch möglich. Peter hatte sogar kurzzeitig Till Fritzsche ausgebremst, schaffte es aber auf die letzte Schwarze nicht in einen Decider. Gegen Martin zog Till Fritzsche erneut sein A-Spiel auf, lies wenig Chancen liegen und lochte sehr konstant. Wir mussten uns schlussendlich knapp mit 4:6 geschlagen geben gegen eine starke Mannschaft aus Chemnitz – Glückwunsch!

 

Bereits in 4 Wochen tritt unsere Erste erneut an – zunächst zuhause gegen Neustadt 3 und nachher auswärts gegen Hohenstein-Ernstthal.

 

Stay tuned!

LG Peter

PSC-Snookerer starten ohne Punkte in die neue Saison

Am ersten September Wochenende standen für unsere beiden Snooker-Mannschaften die ersten Aufgaben im Ligabetrieb an.

Die erste Mannschaft musste gleich gegen zwei absolute Top Teams antreten. Am Samstag war die 1. Mannschaft vom Snookerclub Limbach bei uns zu Gast. Mit Peter, Hannes und Martin hofften wir, nicht völlig unter die Räder zu kommen, doch dies konnte nicht verhindert werden. Drei Frames ließen uns die Limbacher, ansonsten hatten wir nicht den Hauch einer Chance punktemäßig was mit zu nehmen. 0:10 stand es am Ende und wir mussten die starke Leistung unserer Gäste neidlos anerkennen. Wir haben allerdings zum Teil gar nicht schlecht gespielt, aber die Limbacher überrollten uns einfach, indem sie ihre Chancen vorzüglich nutzten und nichts anbrennen ließen.

Die 2. Mannschaft war bei der 3. Mannschaft vom Sax-Max zu Gast. Mit Christian, Bodo und Andreas reichte es leider nur zu einem 3:7 aus unserer Sicht.

Die Erste wollte sich für diese Niederlage bei Sax Max revanchieren und am Sonntag gegen die Zweite zumindest einen Punkt  mitnehmen. Mit Jan, Peter und Martin lag die Zielstellung darin, ersteinmal Spielgewinne einzufahren und Selbstbewusstsein zu tanken. Martin gelang dies gleich in seiner ersten Partie, in der er Frank Hilbenz mit 2:0 schlug. Allerdings konnte er seine weiteren 2 Spiele knapp nicht gewinnen und auch Jan konnte seine Gegner nicht ausstechen. Peter währenddessen schüttelte seinerseits seinen Negativlauf ab und gewann 2 seiner 4 Spiele und gestaltete damit das Ergebnis noch sehr erfreulich. Mit einem 3:7 gingen wir damit durchaus zufrieden aus den Hallen des Clubs an der Bodenbacher Straße.

Die 2. Mannschaft hatte am Sonntag die 5. Mannschaft vom Snookerclub Neustadt bei uns im Pool Dresden zu Gast. Und die ist keinesfalls schlecht besetzt! Andreas hatte an diesem Tag Probleme mit seinem Handgelenk und wurde daher kurzfristig durch Hannes ersetzt – Danke dir Hannes für deinen Einsatz! Hannes konnte auch 2 seiner 3 Spiele gewinnen . Christian fuhr einen Spielgewinn ein und spielte dabei eine schöne 31! Trotzdem reichte es leider nicht für Punkte – 3:7.

Damit sind unsere beiden Teams in ihren Ligen momentan am Tabellenende, doch speziell für die erste Mannschaft geht es in dieser Saison nicht um die Spitze, sondern darum, so viel wie möglich Erfahrung zu sammeln und den einen oder anderen Gegner zu ärgern und vielleicht irgendwie gegen die direkten Konkurrenten zu punkten ;)

Wichtig ist es, die Ergebnisse und Spiele richtig einzuordnen und keinen falschen Eindruck über unsere Spieler entstehen zu lassen. Vor 2 Jahren haben wir angefangen und wenn uns da einer gesagt hätte, dass wir jetzt mit einer Mannschaft in der 1. Sachsenliga spielen und gegen die besten sächsischen Snookerspieler antreten können, hätten wir das gerne angenommen!

 

LG euer Martin :)

Irgendwas ist immer

Am vorletzten Spieltag der diesjährigen Verbandsliga setzte es die nun schon elfte Niederlage für unsere PSC-Zweite – und zum fünften Mal wurde es ein denkbar knappes 5:7. Aber wieder einmal warf ein Ungemach einen PSCer völlig aus der Bahn, womit schon wieder das Erfolgserlebnis ausblieb, diesmal gegen die Dritte von BiBaBo Leipzig.

Kurz vor Ende des Einspielens passierte es unserem über die Saison hinweg sicher besten Akteur, Toni, dass sich mit hässlichem Geräusch die Pommeranze von seinem Queue verabschiedete. Völlig verunsichert versuchte Toni sich noch mit diversen anderen Queues kurz einzuspielen, allein sein Selbstvertrauen war weg. Elf Fouls gegen einen nun auch nicht gerade überragenden Sven Kaschig sprechen eine deutliche Sprache, da half auch kein Kampf. Verdient gewann Sven die Partie und hatte auch im 10-Ball keine Mühe beim 7:2. Lobenswerterweise gab sich Toni nicht auf, aber auch beim dritten Aufeinandertreffen mit Sven setzte es eine Niederlage, wenn auch mit 7:8 knapp. Toni ohne jeden Partiegewinn, das war nicht zu kompensieren.

Dirk war in seinen Partien schlicht Außenseiter. Gegen den an diesem Tag bestens aufgelegten Eugene Noel McCormack hatte er beim 10-Ball keine Chance, verlor 1:7. Auch gegen den starken Maik Sommer, sah er im 8-Ball kein Land und musste diese Partie mit 2:6 abgeben. Umso bemerkenswerter war sein verdientes 8:3 im Neunball gegen den gleichen Spieler, das war schon etwas. Maik war gegen Ende der Partie mit den Nerven ziemlich am Ende. Die hatten schon in dessen Eröffnungspartie gegen Peter gelitten.

In einem gutklassigen 14+1 rang Peter den Leipziger mit 80:71 nieder und ihm gelang endlich mal ein notierbares Break von 18. Da war er eigentlich schon weg von Maik, aber ein Fehler unseres Routiniers ermöglichte dem Leipziger einen leichten Einsteiger und in zwei Aufnahmen war dessen Rückstand wieder aufgeholt, womit die Partie dann in einen taktischen Schlagabtausch mündete, den Peter erfreulicherweise für sich entscheiden konnte. Auch gegen den wirklich gut spielenden Noel zeigte Peter ansehnliches Billard und hätte sicher den Partiegewinn (nach zwischenzeitlichem 1:4 Rückstand) auch verdient gehabt, ein Quentchen Glück mehr sicherte Noel aber schließlich im Decider die Partie. Ralf Eberle schließlich im 10-Ball baute einfach zu viele Böcke an dem Tag und konnte so Peter, der auch hier nicht nachließ, bei dessen 7:3 nie wirklich gefährden.

Aber da war ja noch was. Und bevor unserem Kücken der süße Duft des Erfolges zu hoch steigt, sei gesagt, dass wir drauf achten, dass unser Niklas schön auf dem Teppich bleibt. Was der aber bei seiner Feuertaufe in der Verbandsliga ablieferte, ja das Attribut darf man hier mal verwenden, war einfach sensationell! Sich seiner technischen Mittel sicher, hochkonzentriert und ohne jede Angst vor seinen Gegnern zeigte er eine bemerkenswerte Leistung. Der erfahrene Ralf Langemeyer hat sicher schon auf höherem Niveau gespielt, aber den muss man trotz allem erst mal schlagen. Niklas tat es im 14+1 innerhalb von 33 Aufnahmen, ließ sich dabei auch vom zwischenzeitlichen Rückstand nicht von seinem offensiven Spiel abbringen. Und im 8-Ball schlug er Ralf, der sich mit aller Macht gegen die Niederlage stemmte, erneut! Kaum zu fassen. Selbst Noel, der in Dresden einen überzeugenden Auftritt hatte, musste sich mächtig strecken, um unseren Youngster schließlich mit 8:6 nieder zu ringen.

Da gewinnt also Niklas völlig überraschend zwei Partien, Peter macht mit zwei und Dirk mit einem Partiegewinn die Hausaufgaben – und Toni fliegt die Pommeranze weg. Irgendwas ist immer… So verrückt schlecht die Saison für unsere Zweite lief, so erstaunlich ist die Tatsache, dass sie es noch immer in der Hand hat die Klasse zu halten, mit einem Sieg in Plauen am letzten Spieltag (bei gleichzeitiger Niederlage der Uhyster in Leipzig). Vielleicht ist uns ja auch mal das Glück hold, also Kopf hoch. Versuchen wir eben dieses Glück mit einer guten Leistung beim Saisonfinale zu zwingen.