Die Üblichen Verdächtigen

Runde zwei der aktuellen Vereinsturnierserie stand am letzten Sonntag auf dem Programm. In einem ansprechenden 9-Ball-Turnier mit neuen Gesichtern standen aber am Ende wieder mal die “üblichen Verdächtigen” ganz oben.

Mit 14 Teilnehmern hatte dieses Event eine ansprechende Beteiligung. Kleiner Wermutstropfen: Unsere Snooker-Spieler, die den angestammten Pool-Spielern schon das eine oder andere mal das Leben schwer gemacht haben, waren diesmal aus verschiedenen Gründen leider nicht vertreten.
Der Turniermodus blieb nahezu identisch zum letzten 8-Ball Turnier. In drei Gruppen, welche per Losentscheid ermittelt wurden, spielte Jeder gegen Jeden im Best of Nine, in der Vierergruppe im Best of Eleven. Die besten acht spielten dann im KO-System mit Viertel-, Halbfinale und Finale den Sieger und Platz drei aus. Platzierungen ab Rang neun wurden in einem direkten Vergleich ausgespielt.
Sehr erfreulich war, dass unsere neuen Mitglieder mit wenig Turniererfahrung sich hier zum Wettkampf stellten und einen guten Auftritt boten. So traten erneut Tobias Barth und Kevin Nöske an und ihre Premiere lieferten Thilo Grundmann und Armin Pagel ab.


in Gruppe A waren unsere “Neuen” Tobias Barth und Thilo gegen die Haudegen Carsten, Peter und Gunter natürlich klar in der Außenseiterrolle. Aber sie schlugen sich wacker! Tobias holte immerhin sechs Frames und Thilo ließ mit einem überraschend starken Spiel aufhorchen, er schlug Tobias und dann sogar Gunter deutlich mit 5:2. Fast hätte das für ihn sogar zum Einzug ins Viertelfinale gelangt, nur durch das bessere Verhältnis an gewonnenen Frames schaffte es Carsten gerade so unter die ersten drei. Carsten schoss allerdings regelmäßig Böcke in seinen Spielen, dass man nur mit dem Kopf schütteln konnte. So kam Gunter mit seinem soliden taktischen Spiel trotz der Schlappe gegen Thilo mit drei Siegen sicher weiter. Ebenso Peter, der zwar wieder mal gegen Gunter, wenn auch knapp, den Kürzeren zog, dann aber mit sicheren Siegen den Gruppensieg holte.

Gruppe B war die Vierergruppe, also wurde hier auf sechs Gewinn-Frames gespielt und nur die beiden Gruppenersten erreichten das Viertelfinale. Und damit war die Konstellation klar, Tilo und Hannes waren deutlich favorisiert, Niklas und Kevin blieb allenfalls eine Außenseiterchance.
Es ist zu verzeichnen, dass Hannes immer und immer stärker wird. Ganz souverän marschierte er mit klaren Siegen gegen Niklas, Kevin sowie einem stark erspielten Sieg gegen Tilo in die nächste Runde. Tilo – von den meisten als die Nummer eins auf den Turniersieg gesetzt – wirkte indisponiert und quälte sich auch gegen die Underdogs zu eher farblosen Siegen. Aber das genügte zum Weiterkommen. Kevin hatte es schwer, musste auch gegen Niklas – der auch im Wettkampf immer besser wird – eine Niederlage einstecken, holte aber immerhin sieben Frames.

Auch in Gruppe C hatte Gunter bei der Auslosung ein gutes Händchen, Außenseiter und Favoriten waren schön gemischt. Für Armin Pagel war das Ganze nichts anderes als ein schönes Abenteuer, bei dem er sich ausgesprochen gut verkaufte. Elf Frames holte er und gegen Toni(!) verlor er gar erst im Decider, Respekt! Toni glänzte zwar nicht, er mühte sich eher, litt mal wieder unter seinen kalten Händen, aber letztlich gewann er all seine Matches und wurde so souverän Gruppenerster. Auch der andere Kandidat auf die vorderen Plätze – Ronny – war diesmal, sagen wir mal, nicht bestens drauf. Trotzdem gewann er, abgesehen von der Niederlage gegen Toni, seine Spiele klar und war damit auch im Viertelfinale. Blieb noch Qualifikationsrang drei. Nach der Papierform sollte man hier Tobias Jäkel erwarten, aber denkste, in einem packenden Duell verlor Tobi das Schlüsselspiel gegen Dirk knapp im Entscheidungs-Frame, wobei erkennbar ist, dass Dirk sein gewachsenes Spielvermögen immer öfter auch im Wettkampf abrufen kann – Belohnung diesmal war die Teilnahme am Viertelfinale. Tobi hatte in seinen Spielen viele gute Szenen, in den entscheidenden Situationen aber patzte er leider, da blieb nur Gruppenplatz vier.


Die Platzierungsspiele ab Rang neun fanden dann in verminderter Besetzung statt. Hier zeigte Niklas nochmal so richtig, was er drauf hat, spielte gelöst und offensiv und wurde mit zwei Siegen über Tobias (Barth) und Thilo (hier ein 6:0!) Neunter des Turniers. Platz zehn ging also an Thilo, Elfter wurde Armin, die Beiden boten bei ihrer Premiere einen wirklich guten Auftritt!

Kommen wir zum Viertelfinale. Herausragend war ganz klar, der 6:0 Sieg, den Hannes gegen Dirk hinzauberte. Hannes spielte einfach unwiderstehlich und ließ Dirk nicht den Hauch einer Chance. Kaum weniger souverän war Toni´s 6:1 gegen Carsten, jedoch nicht mit dem spielerischen Glanz, die Gegenwehr von Carsten, der ein weiteres Fehlerfestival bot, war einfach zu schwach. Gunter wurde in einer taktisch geprägten Partie mühsam von Tilo niedergerungen. Nichts ließ ahnen, dass Tilo hier was reißen könnte, außer der Tatsache, dass er im Halbfinale stand. Ronny war gegen Peter leicht favorisiert und beide begann richtig gut, dann aber unterlief Ronny ein katastrophaler Lochfehler und er wirkte verunsichert. Dies und eine weitere Gurke ermöglichten Peter, der ein gutes Spiel zeigte den 6:4-Erfolg.


Somit standen im Halbfinale exakt die PSCer, welche auch die ersten vier Plätze der Vereinsrangliste einnehmen. Dabei traf Peter auf Hannes, der erneut blendend aufgelegt, dort weitermachte, wo er im Viertelfinale aufgehört hatte. Peter spielte gut, hatte seine Chancen, vergab aber zweimal die Neun. Das ist zu viel gegen einen Hannes in DER Form. Klarer 6:2-Sieg für Hannes also. Enger ging es zwischen Tilo und Toni zu, auch hier hatte Toni die Chancen zum Sieg, konnte sie aber nicht nutzen. Und es ist schon erstaunlich, mit welcher Routine Tilo auch aus schlechten Tagen das Beste macht, jetzt gewann er mit 6:4 und stand wieder einmal im Finale!

Das kleine Finale bestritten somit Toni und Peter. Hier setzte Peter der Geschichte vergebener Chancen noch eins drauf. Viermal(!) verschoss er die Neun – unglaublich. Obwohl er weitestgehend am Tisch dominierte verlor er so gegen Toni, der mit seinem Spiel überhaupt nicht zufrieden war, deutlich. Damit errang Toni den dritten Platz.
Nach dem Turnierverlauf MUSSTE man im Finale auf Hannes setzen, der einfach spielerisch klar die stärksten Akzente setzte. Aber wieder einmal zeigte sich, was für ein Wettkampftyp unser Ranglistenführender geworden ist, der sich hier enorm steigerte und Hannes tatsächlich noch den Durchmarsch verwehrte. Mit einem klaren 6:2 holte sich Tilo bereits seinen fünften Vereinstitel. Da kann man sich nur verbeugen, herzlichen Glückwunsch Tilo! Aber ebenso Glückwunsch an Hannes als Zweiten für eine ganz starke Turnierleistung!

 

Die Tatsache, dass für die Ermittlung des Vereinsmeisters JEDER GEWONNENE FRAME zählt, lässt bislang viele Optionen offen. Der Zwischenstand zur Vereinsmeisterschaft der Saison 2014/15 nach nun zwei von vier Disziplinen zeigt drei Spieler, die den Titel wohl unter sich ausmachen werden, nämlich Tilo, Toni und Hannes. Dahinter hat Peter in Lauerposition noch Möglichkeiten, falls die drei vor ihm schwer patzen sollten:

01. Tilo Mittelstädt 108
02. Toni Kreibich 107
03. Hannes Hermsdorf 100
04. Peter Frey 92
05. Niklas Illing 58
06. Gunter Kreibich 57
07. Dirk Rost 49
08. Martin Straßberger 47
09. Peter Kloppisch 44
10. Ronny Sorber 40
11. Tobias Barth 32
12. Thilo Grundmann 32
13. Carsten Klügel 31
14. Tobias Jäkel 21
15. Kevin Nöske 13
16.
17.
18.
19.
20.

Und hier noch eine Zusammenfassung aller bisherigen Vereinsturniersieger:

Saison 8-Ball 9-Ball 10-Ball 14+1 Vereinsmeister
2012/13 Jimmy Devlin Peter Frey Istvan Pataki Hannes Hermsdorf Istvan Pataki, Tilo Mittelstädt, Peter Frey
2013/14 Tilo Mittelstädt Ronny Sorber Tilo Mittelstädt Ronny Sorber Tilo Mittelstädt
2014/15 Tilo Mittelstädt Tilo Mittelstädt

 

Abschluss der Vereinsturnierserie (Saison 2012/13)!

Am letzten Sonntag hatten sich 13 (!) Mitglieder – und das beim 14/1 – zusammengefunden um das letzte Vereinsturnier dieser laufenden Saison zu spielen.
Unter anderem mit dabei waren drei unserer neuen Mitglieder: Ronny Heimann, Karsten Matthies und Ronny Sorber.

Danach in zwei Gruppen unterteilt fing der Spaß an. Es gab richtig gute Partien zu sehen  und auch ein paar interessante Überraschungen!

Nachdem Jimmy – der ganz überraschend vorbei kam ;-) – nach Hause musste, konnte Hannes Hermsdorf seinen Platz im Halbfinale einnehmen und nachrücken.
Tilo wiederum (in der gleichen Gruppe) konnte seine Partien ganz souverän und ohne Verlust bestreiten und war somit als Erster in das Halbfinale gegangen.

In der anderen Gruppe konnte sich Ronny Heimann durchsetzen, der nur eine Partie verlor. Und diese ausgerechnet gegen Peter in der Auftaktpartie in dieser Gruppe. Es schien also, dass der Spitzenspieler der Landesliga in der mittäglichen Zeit noch nicht zur Form geraten war. NEIN, es war Peter, der sich hier sehr gut verkaufte und zwar über den ganzen Tag hinweg! Am Ende der Gruppenphase schlug Peter dann noch, in hervorragender Manier, István Pataki und sicherte sich so in diesem entscheidenden Match den Halbfinaleinzug.

Nun war es ein “ungewohntes Bild” im Halbfinale. Nur Tilo (erste Mannschaft) war im Halbfinale vertreten. Sonst waren mit dabei:
Peter der – nicht nur heute – sehr gut spielte, unser “neuer” der Ronny Heimann und Hannes unser “Kleiner”!

Die Halbfinals waren geprägt von taktischem Spiel und zerfahrenen Situationen. So musste am Ende Tilo gegen Peter seinen Hut nehmen und ihm den Sieg zugestehen (50-47).
In der Partie Hannes gegen Ronny war es genauso. Da aber führte Hannes sogar mit knapp 20 Punkten, bis Ronny all seine Erfahrung auspackte und durch zwingendes und taktisches Spiel die Partie zu seinen Gunsten drehen konnte (50-49).

Aber dann gab Ronny auf und ließ wiederum Hannes den Vortritt gegen Peter.

Im Anschluss an diese Entscheidung kam es zu einem Landesligafinale der Generationen.
Peter der Erfahrene Spieler dar diese Saison viele 14/1 Matches bestritten hatte und Hannes, der “noch keine” Ligaerfahrung im 14/1 vorweisen kann!
Ein ungleiches Spiel würde man, vom Papier her, meinen … aber NEIN! Auch hier war es ausgeglichen von Beginn an – es war auch schon spät und viele Partien lagen hinter den beiden Finalisten – und am Ende konnte Hannes mit dem Tick besseren Spiel gegen Peter gewinnen (50-44).

Es war schon eine Sensation! Hannes, der im Laufe des Tages zweimal “weitergereicht” wurde, gewinnt das kleine Vereinsturnier und wirbt so am allerbesten für sich selber! Klasse gemacht “Kleiner”! Da kann man Stolz drauf sein! ;-)

Am Ende nach der Abrechnung der Punkte aus den letzten vier Turnieren ergab sich folgende Situation:

Peter, Tilo und István hatten jeweils 36 Punkte und sind damit jeweils Gesamtvereinsmeister! Hannes (35 P.) holte nochmal durch seinen Sieg auf und hatte “nur” einen Punkt Abstand auf das “Spitzenfeld”!

Insgesamt waren über die vier Turniere hinweg 16 Teilnehmer dabei! Eine doch ansehnliche Anzahl für unseren Verein!
Neun dieser Spieler hielten der Turnierserie die “Treue” und bekamen auch “Treuepunkte!” ;-)
Es gab vier verschiedene Vereinsmeister:
im 8-Ball – Jimmy Devlin
im 9-Ball – Peter Frey
im 10-Ball – István Pataki
im 14/1- Hannes Hermsdorf

An alle Teilnehmenden einen herzlichen Dank! Bis demnächst! Gut Stoß!

Weihnachts-Vereins-Feier-Turnier

Kurzmitteilung

Heute hatten sich die meißten Mitglieder des Vereins getroffen, um zum einen das zweite Vereinsturnier dieser Saison zu zelebrieren. Als auch zum anderen, um die Weihnachtsfeier, wie jedes Jahr, zu feiern.

10 Mann tratten an, um sich in der Disziplin 9-Ball miteinander zu messen.
Mittlerweile ist das Niveau doch sehr angestiegen und man kann sagen das einzelne Spieler heute richtig Klasse gespielt haben.

Hervorzuheben sind hier vorallem zwei Landesligaspieler.
Hannes Hermsdorf
, der einen guten Lauf hat, immer wieder durch seine Kaltschnäuzigkeit beeindruckt und dadurch viele Spieler “kalt stellt”!
Außerdem gewann er den, mittlerweile “traditionellen” Spieler des Jahres – Pokal!
Und Peter Frey, der seine Technik immer weiter ausbaut und mittlerweile in Turnier- und Ligaspielsituationen immer hart am Ball bleibt (auch wenn er hinten liegt).
Dadurch holte er heute den Titel des 9-Ball Vereinsmeisters, vor allem weil er in den letzten beiden Matches aus dem Rückstand heraus gewann.
Gegen Hannes gelang ihm nach einem 3:5, der 6:5-Sieg und im Finale gegen István  Pataki wiederholte er diese Konzentrationsstärke. Dort holte er nach 2:5-Rückstand auf und gewann noch mit 7:6!
Hier ließ er sich ganz besonders wenig * (!) durch das teilweise drückende und technisch hochwertige Spiel von István nicht beeindrucken und spielte “sein Spiel”!

Glückwunsch dazu!!!

Die Platzierungen:

  1. Peter Frey
  2. István Pataki
  3. Hannes Hermsdorf
  4. Toni Kreibich
  5. Tilo Mittelstädt
  6. Tobias Jäkel
  7. Christian Bohle
  8. Bodo Lange
  9. Dirk Rost
  10. Gunter Kreibich

Nächstes Jahr geht es weiter, am 17.03., dann mit der Disziplin 10-Ball!

 

Vereinsturnierserie!

Kurzmitteilung

Im Juni/Juli beschlossen und jetzt auf dem Weg zur Durchführung…
Unsere Turnierserie zur Ermittlung des jeweiligen Vereinsmeisters, in den Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14/1e, beginnt am kommenden Wochenende (14.10.).

Am Sonntag wird erst einmal der Vereinsbeste im 8-Ball gesucht.

Gespielt wird auf 5 GWS im Doppel-KO-System (bis ins Finale).
Zusätzlich wird eine Statistik über die vier Turniere hinweg geführt und es werden Platzierungs- sowie Teilnahmenpunkte verteilt, um am Ende der Saison einen Gesamtsieger zu küren.

Der weitere Verlauf wird sein:

  • 9-Ball (Mitte Dezember)
  • 10-Ball (März/April)
  • 14/1e (Mai/Juni)

Wir wünschen uns eine rege Teilnahme und motivierte sowie faire Spieler,

im Namen des PSC Dresden

Gut Stoß