Saisonabschluss 2016 / 17

Die aktuelle Saison ist nun seit wenigen Tagen vorbei und wir möchten hier noch einmal eine kleine Zusammenfassung für alle Interessierten hinterlassen:


Poolbillard:    Oberliga Sachsen (#psc_erste)

Platz 1 / 8AUFSTIEG in die Regionalliga
(42 Punkte → 11 Punkte Vorsprung auf Platz 2 || 20 Punkte Vorsprung auf Platz 3)


Poolbillard:    Verbandsliga Sachsen (#psc_zweite)

Platz 1 / 8AUFSTIEG in die Oberliga Sachsen
(37 Punkte → 1 Punkt Vorsprung auf Platz 2 || 14 Punkte Vorsprung auf Platz 3)


Poolbillard:    Landesliga Sachsen (#psc_dritte)

Platz 3 / 6
(21 Punkte → 2 Punkte Rückstand auf Platz 1 & 2 || 12 Punkte Vorsprung auf Platz 4)


Snooker:    1. Sachsenliga (#psc_snooker_erste)

Platz 3 / 8
(28 Punkte → 11 Punkte Rückstand auf Platz 1 || 6 Punkte Rückstand auf Platz 2)


Snooker:    2. Sachsenliga (#psc_snooker_zweite)

Platz 5 / 6
(5 Punkte → 6 Punkte Rückstand auf Platz 4 || 1 Punkt Vorsprung auf Platz 6)


Mit einer überragenden Leistung dominierte unserer erste Poolbillardmannschaft die Oberliga und steigt mit deutlichem Abstand in die Regionalliga auf !
Kein einziger Spieltag ging verloren – 14 Siege aus 14 Spielen !!

Ganz knapp hingegen ging es in der Verbandsliga zu. Unsere zweite Poolbilardmannschaft konnte mit einem Minimal-Vorsprung von nur einem Punkt auf den Verfolger Uhyster BSV den Aufstieg in die Oberliga sichern !

In der Landesliga platzierte sich unsere dritte Poolbillardmannschaft im guten Mittelfeld auf Platz 3 !

In der 1. Sachsenliga konnte unsere erste Snookermannschaft sehr gut mithalten und schließt die Saison auf Platz 3 ab !

In der 2. Sachsenliga gelang es unserer zweiten Snookermannschaft am letzten Spieltag noch, durch ein Unentschieden die rote Laterne an Snoobi Dresden abzugeben!

Wir sind alle gespannt, wie sich unsere Mannschaften in der neuen Saison schlagen werden. Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden !

PS: Danke Peter für die Vorlage ;-)

1. Mannschaft Pool: Hinrunde Oberliga 16/17

Hallo Billardfanatiker. Zum Abschluss der Hinrunde in der Oberliga hier eine kleine Zusammenfassung:

Über die ersten drei Spieltage für die aktuelle Saison habe ich euch ja schon informiert. Zu diesem Zeitpunkt ist uns ein optimaler Start gelungen. Auch die folgenden vier Spieltage konnten wir für unseren Verein gewinnen.

Hierbei konnten wir am 19.11.2016 bei dem Besuch der Poolstars aus Döbeln einen 11:1-Sieg einfahren. Leidtragender war hierbei meine Wenigkeit, der sich gegen Maik Thiele mit einem 4:7 im 8-Ball begnügen musste.

Am 04.12. kamen die Ex-Chemnitzer zu uns, welche nun dem Billardteam Vogtland angehören. Eine weiterhin starke Truppe, die uns vom Gesamtergebnis 4 Punkte abgewinnen konnten. Zwei Niederlagen von Farid, eine von Tobias und eine von Ronny konnten reichten folglich dennoch aus, um einen 8:4-Sieg einzufahren.

Zwei Wochen später waren wir zu Gast bei der zweiten Mannschaft vom BIBABO in Leipzig. Bis auf das knappe 7:6 im 8-Ball, welches Farid gegen Andrea Engelmann abgeben musste, kamen wir auf unerwartete, aber dennoch deutliche Ergebnisse. Ein 11:1-Sieg war demnach ein weiteres, respektables Ergebnis.

Als letzten Gegner in der Hinrunde hatten wir die vermeintlich schwierigste Aufgabe vor uns. Der Gegner war diesmal die erste Mannschaft des BIBABO. Nach einer recht winterlichen Fahrt nach Leipzig gingen wir demnach umso motivierter an dieses Spiel heran, da dies unsere ärgsten Verfolger in der Liga waren. Wir stellten uns also auf ein knappes Ergebnis ein. Nach der zweiten Runde stand es entsprechend auch 5:3 aus unserer Sicht. Demnach war für beide Mannschaften durchaus noch alles drin, zumal Daniel in Runde 1 sein erstes Spiel der Saison gegen einen starken Stephan Thate verlor. Auch in Runde zwei mussten sich Tobias und Ronny ihren Gegnern geschlagen geben. Lediglich Farid hatte scheinbar einen super Tag erwischt, da er seine Gegner in den ersten zwei Runden jeweils zu Null kassierte. Beeindruckend! Jedoch verlief im letzten Durchgang alles nach „Plan“, sodass wir auch dieses Spiel mit 9:3 für uns entscheiden konnten.

 

Fazit nach 7 Spieltagen in der Oberliga:

Es ist schlichtweg die optimale Ausbeute, die wir aus allen Spielen herausholen konnten! Mehr zu erwarten grenze an Träumerei. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit diesen Ergebnissen stolz den PSC Dresden vertreten können und dürfen… vielleicht sogar ab nächster Saison auch in der Regionalliga. Aber das liegt noch weit in der Zukunft, sodass wir erst einmal wieder unser Bestes in der Rückrunde geben werden, damit schon einmal der größte Schritt dafür gemacht wird.

 

Auch die spielerischen Leistungen sollen hier einmal gewürdigt werden, ohne selbstverherrlichend klingen zu wollen!

So können wir verzeichnen, dass Daniel und Tobias jeweils schon in der 9. Aufnahme die 100 Punkte im 14/1 ausmachen konnten.

Die Höchstserien aller vier Spieler liegen zwischen 22 und 30.

Es gab insgesamt 5 Spiele, welche zu Null gewonnen wurden. Hierbei gehören 3 davon zu Farid und jeweils eins zu Daniel und Tobias.

Mit den bislang absolvierten Partien finden sich alle Mannschaftsmitglieder in den ersten vier Platzierungen der Spieler-Rangliste wieder:

  1. Daniel Sachse – 20:1 (95,24 %)
  2. Tobias Sachse – 18:3 (85,71 %)
  3. Farid Hazraty – 18:3 (85,71 %)
  4. Ronny Sorber – 17:4 (80,95 %)

 

Mit sportlichem Gruß – Ronny

Spieltagzusammenfassung 1. Mannschaft Pool – Oktober 2016

Spieltagzusammenfassung 1. Mannschaft Pool – Oktober 2016

Begegnung 1
PPC-Joker Leipzig 2 – 1. PSC Dresden

Zum ersten Spieltag in der Oberliga am 02.10. war die erste Mannschaft zu Gast in Leipzig. Das Motto lautete „Autaktsieg“, da sich die Mannschaftsmitglieder große Ziele für die aktuelle Saison setzen.
Gleich in der ersten Runde lief auch alles nach Plan. Ein gelungener 1:3 Zwischenstand war das Resultat stark spielender Dresdener. Lediglich Ronny kam zu seiner ersten Partie nicht wirklich in Schwung, sodass er Michael Hoff den Vortritt in dieser Runde lassen musste.
In Runde zwei waren dann alle Mitglieder voll bei der Sache, sodass hier schon der Tagessieg mit 1:7 eingefahren werden konnte. Die dritte Begegnung aller Mitstreiter lief zunächst auch nach Wunsch. Hierbei ließ allerdings Tobias dem Leipziger Spieler zu viele Freiräume, wodurch auch er an diesem Tag einen Punkt an die Konkurrenz abtreten musste.
Resultat des ersten Spieltages war mit einem 2:10 für Dresden demnach ein Auftakt nach Maß.

Begegnung 2
1. PSC Dresden – 1. Chemnitzer BC

Zwei Wochen nach Spieltag 1 kamen die Spieler des CBC nach Dresden. Hierbei wollte unsere Mannschaft an den Erfolg der ersten Ligabegegnung anknüpfen. Schon nach Runde eins wurde hier ein spannendes Bild deutlich, denn vier recht deutliche Siege unterstrichen das Bestreben des Teams. Tobias durfte sich nach seinem Spiel lang auf die folgende Runde vorbereiten, da er nach der 10. Aufnahme im 14/1 die Partie schon für sich entscheiden konnte.
Auch Runde zwei verlief so, wie es sich alle erhofft hatten. Einzig Farid hatte es mit einem unangenehmen Gegner zu tun. Allerdings… konnte er seinen 4:7 Rückstand noch in ein 8:7 verwandeln, was unserem Team folglich einen Zwischenstand von 8:0 einbrachte. Auch in der letzten Runde des Tages lief es für uns wie geschmiert.
Vier ungefährdete Spiele brachten uns den endgültigen Endstand von 12:0 gegen das Chemnitzer Team.

Begegnung 3
PBC Treff As Plauen – 1. PSC Dresden

Am 23.10. waren wir nach langer Autofahrt zu Gast in Plauen. Beflügelt von den zwei vorangegangenen Spieltagen wollten wir natürlich wieder ein volles Programm gegen den Neuaufsteiger liefern. Gleich in Runde eins zeigte uns Daniel, dass mit ihm an dem Tag nicht leicht Kirschen essen war, denn sein 14/1 absolvierte er grandios und machte nach Aufnahme 9 seine 100 Bälle voll. Ebenso scheiterte sein Konkurrent in der darauf folgenden Runde an ihm, indem Daniel ihm die Grenzen aufzeigte und ihn mit einem klaren zu Null vom Tisch verwies.
Auch bei allen anderen Protagonisten verliefen die ersten beiden Runden erfolgreich, sodass wir auch hier schon nach Runde zwei den Tagessieg innehatten. Folglich konnten wir wieder entspannter, aber nicht weniger konzentriert in die jeweils letzte Partie des Tages starten. Hier musste sich wieder einmal Farid mit einem „unangenehmen“ Gegner rumschlagen, was das Abschlussbierchen für ihn in weite Ferne rückte. Aber nichts desto trotz konnte er wieder einmal zeigen, was in ihm steckt und steigerte seine Konzentration tunnelartig, was ihm letztendlich die letzten Spiele und damit den Sieg einbrachte.
Resultat des Spieltags in Plauen war ebenfalls ein 0:12 für unsere Dresdener Jungens.

Fazit:
Besser kann ein Saisonauftakt für uns nicht laufen! Mit 3 Siegen und einer Differenz von 34:2 Partien kann man schon sagen, dass dies wohl das beste Resultat ist, was wir rausholen konnten und durften. Wir sind gespannt, wie wir uns in Zukunft schlagen werden, denn mit dem BTV und BIBABO warten bereits Kaliber auf uns, die es nicht erwarten können uns vom aktuellen Platz in der Liga zu verdrängen!

In diesem Sinne…. Gut Stoß und bis bald.

PSC holt in Chemnitz den ersten Punkt

Am Sonntag verschlug es unsere erste Mannschaft nach Chemnitz zum Ligaspiel gegen den Vorletzten aus der Oberliga. Im Duell der Kellerkinder hieß die Devise: Punktgewinn.

Das hat sie geschafft, unsere Erste, auch wenn mehr als dieser eine erste Punkt drin war!

1. Runde 14/1 und 10-Ball

14/1: David Becker – Ronny Sorber (66 : 100)

Ein grandios schlechter Start. Beide Kontrahenten duellierten sich mit niedrigen Aufnahmen. Wie so oft im Ligabetrieb ist die erste Runde, gerade im 14/1 bei unserem Ronny Sorber eine Zitterpartie, bei der man am liebsten nicht zusehen mag Bis zur Hälfte lag der Chemnitzer Aushilfsspieler (Ersatz für Marco Blüher) knapp vorn dann konnte sich Ronny dank einer (endlich) 16er Aufnahme ein wenig absetzen. Doch bis zur 44. Aufnahme war es ein Duell, bei dem viel Sicherheiten ausgetauscht wurden und wenn was liegen blieb, dann konnte dies keiner von beiden richtig ausnutzen. Letztendlich konnte sich Ronny aber durchsetzen und fuhr seinen ersten Punkt für den PSC ein.

14/1: Huy Nguyen Quang – Ronny Heimann (100 : 98)

Wir hatten unseren Ronny Heimann also wieder mal mit im Boot, der gewillt war, den PSC wirkungsvoll zu verstärken. Gegen einen stark auftrumpfenden Huy konnte Ronny über die volle Distanz zwar sehr gut mithalten, baute aber wegen fehlender Spielpraxis (Training) zu viele Fehler ein, die ihn auch sichtlich ärgerten. Beide Spieler verbrachten ihre Zeit am Tisch ca. gleich lang. Dementsprechend ging das Spiel leider wieder einmal sehr knapp gegen Ronny aus. Schade!

14/1: Simone Meinhold – Tilo Mittelstädt (100 – 54)

Tilo hat streckenweise wirklich gut gespielt, konnte sich aber gegen Simone’s Paradedisziplin nicht durchsetzen. Unser Ranglistenerster war sichtlich angefressen, da er mit seiner Spielweise nicht gänzlich zufrieden war. Er baute immer mal wieder Fehler ein, verschoss für seine Verhältnisse zu viele einfache Bälle. Da ist dann gegen ein Simone in ordentlicher Form kein Blumentopf zu gewinnen.

10-Ball: Bernd Dreyhaupt – Jimmy Devlin (8 – 4)

Unser Jimmy hatte nun wirklich nicht den einfachsten Gegner der auswärtigen Mannschaft. Dennoch hat er Streckenweise gut mithalten können, konnte sich aber auf den gewöhnungsbedürftigen Tischen nicht ausschlaggebend durchsetzen. Vom Können her war es ein recht ausgeglichenes Spiel, jedoch fehlte unserem Schotten bei den entscheidenden Bällen das Quäntchen Glück, sodass er alsbald in Rückstand geriet und das Spiel dann leider auch nicht mehr drehen konnte.

Zwischenstand nach Runde 1… 3 : 1

2. Runde 8-Ball und 10-Ball

8-Ball: Bernd Dreyhaupt – Ronny Sorber (7 : 4)

Ronny hatte gute Hoffnung nach seinem Sieg im 14/1 und freute sich auf die nun kommende Partie. Nach furiosem Beginn, wollte der Tisch nicht so sehr, wie Ronny wollte und so stand es nach tollem Spiel, jedoch vielen Kicks und Klappernden Bällen schnell 5:2. Unser Neuzugang konnte sich zwar noch auf ein 5:4 herankämpfen, machte jedoch im vorletzten Spiel einen entscheidenden Fehler, indem er statt ein Safe zu spielen einen Ball offensiv lochen wollte und diesen verschoss. So konnte Bernd diesen Fehler schamlos zum Punktgewinn ausnutzen und auch das letzte Spiel für sich entscheiden.

8-Ball: David Becker – Tilo Mittelstädt (6 : 7)

Unser Kapitän hat es schon nicht leicht. Nach der Niederlage gegen Simone wollte er sein Können nun demonstrativ unter Beweis stellen und mit David Becker erhielt er nun auch einen Gegner, bei dem er sein Vorhaben realisieren konnte. Nach vielem hin und her, bei welchem Tilo an und für sich auch klar der Überlegene war, fehlte ihm mitunter wieder einmal das Glück und so konnte sich der nun ebenfalls stärker agierende David immer wieder ran kämpfen. Nach einer laaangen Partie konnte Tilo nun endlich einen weiteren Punkt für den PSC einfahren und seinem Selbstvertrauen einen entscheidenden Schub nach vorn geben.

8-Ball: Huy Nguyen Quang – Jimmy Devlin (4 : 7)

Unser Jimmy „Sir Effet“ Devlin hatte nach der langen Pause (wegen Tilo’s Spiel) genug Zeit seine Feinheiten in der Spielart deutlich zu verbessern. Dies ließ er erfreulicherweise auch seinen Gegner im folgenden Spiel spüren. Mit wenig Chancen ausgestattet, welche Huy aber dennoch teilweise zu seinem Vorteil ausnutzen konnte, gewann Jimmy „deutlich“ gegen einen, an diesem Spieltag, gar nicht so schlecht spielenden Gegner und konnte so sein Selbstvertrauen ebenfalls auffrischen und erfolgreich in die letzte Partie starten.

10-Ball: Simone Meinhold – Ronny Heimann (5 : 8)

Ronny hatte nach seinem, wieder einmal knapp verlorenen, 14/1 mit sich zu kämpfen, ging aber dennoch frohen Mutes in seine 2. Runde gegen die routinierte und spielstarke Simone Meinhold. Sein Durchhaltevermögen und seine langjährige Erfahrung sollten sich hier als wertvoll erweisen und so überzeugte Ronny durch ein starkes Spiel, welches Simone sichtlich beeindruckte. So sehr, dass sie daraufhin hin und wieder recht einfache Bälle verschoss. Dies konnte Ronny nun eben zu seinem Vorteil nutzen und das Spiel klar für sich entscheiden.

Zwischenstand nach Runde 2… 4 : 4

Von nun an galt es mindestens einen Punkt einzufahren, nach der furiosen zweiten Runde.

3. Runde 9-Ball und 10-Ball

9-Ball: Simone Meinhold – Tilo Mittelstädt (9 : 8) – Das alles entscheidende Spiel!

Dieses Spiel war das Letzte und Entscheidende des Spieltags und alle CBCer und PSCer fieberten dem Ausgang entgegen, welcher über ein 6:6 oder ein 7:5-Sieg für den PSC entscheiden sollte. Und kurz gesagt – es war einfach toll zum Zuschauen, was Tilo da zum Teil spielte. Er war motiviert von seinem voran gegangenen Sieg gegen David und zeigte eine beeindruckende Partie, in welcher er in weiten Teilen schlichtweg klar dominierte. Doch seine Konstanz geriet auf einmal ins Wanken. Mit einem klaren Vorsprung von 8 : 4 Punkten gelang es Tilo einfach nicht, den entscheidenden Schlusspunkt zu setzen. Ein wenig verließ ihn auch das Glück und die entscheidende Konsequenz und so verlor er am Ende denkbar knapp, wirklich schade!

9-Ball: Bernd Dreyhaupt – Jimmy Devlin (6 : 9)

Jimmy hatte nun Siegesluft geschnuppert und spielte sein Spiel und seine Chancen konsequent und beeindruckend runter. Bernd konnte sich nicht in vollem Umfang gegen Jimmy wehren und so konnte unser bester PSCer das Spiel für sich entscheiden. Bravo Jimmy!

9-Ball: Huy Nguyen Quang – Ronny Heimann (9 : 6)

Oh unser Ronny hatte wohl keinen optimalen Tag erwischt. Geplagt von den recht anspruchsvollen und langsamen Tischen konnte er eine Zeit lang definitiv mit Huy mithalten, war prinzipiell auch der Bessere von Beiden, konnte jedoch die entscheidenden Bälle nicht mit absoluter Lochgenauigkeit in die Taschen bugsieren und so nutzte das sein Kontrahent gnadenlos aus, der seinerseits auch ein richtig gutes Lochspiel zeigte.

10-Ball: David Becker – Ronny Sorber (5 : 8)

Anfangs schlich sich ein recht gleich bleibender Faktor in das Spiel der Beiden ein. Im Wechsel gewannen Sie ihre Spiele. Doch dann konnte sich Ronny deutlich absetzen und lochte in einer Safe-zerfressenen Partie zielbewusst seine Kugeln und konnte daraufhin das Spiel für sich entscheiden.

Fazit nach einem langen Spieltag (19:00 waren alle wieder in DD angekommen):

Mindestens ein Punkt war angekündigt. Trotz des stärker werdenden Spiels der Dresdner Akteure konnte sich die Mannschaft leider doch keine 3 Punkte sichern und verließ Chemnitz mit einem perfekten Unentschieden. Denn nicht nur das Ergebnis von 6 : 6 zeigte die nahezu gleiche spielerische Qualität auf, sondern auch die Punkteverteilung von 85 : 85 sprach für die Gleichwertigkeit beider Teams. Wir freuen uns auf das Rückspiel auf heimischen Tischen, bei welchen wir hoffentlich den Heimvorteil für uns ausnutzen können.

Wie erwartet: Schwerer Stand für den PSC in der Oberliga

Am vergangenen Wochenende war Ischti auf Stippvisite in Dresden bei seinem ehemaligen Club und nunmehrigen Clubfreunden vom PSC Dresden und konnte sich den Oberligaspieltag der Ersten Mannschaft anschauen. Und Ronny Sorber als Akteur der PSC-Ersten schaute ebenfalls mit wachem Auge auf die Begegnungen der Anderen bzw. ließ sich Eindrücke der Mitspieler zukommen. So entstand – faktisch in Koproduktion von Ischti und Ronny – dieser Spielbericht.

Nach zwei Spieltagen in der höchsten Sächsischen Spielklasse ist zu konstatieren, dass die Trauben für den 1.PSC Dresden in dieser Liga, wie erwartet, sehr hoch hängen. Nach einer klaren Niederlage zum Auftakt bei POOL Leipzig 2. empfing die Mannschaft nun an heimischen Tischen die Meißner Kollegen vom SFV Marocs. Das ist einer der Top-Favoriten, bestückt mit Spielern der Extraklasse und so war sonnenklar, wie schwer die Aufgabe werden würde. Zumal unser PSC ohne einen seiner besten Spieler, Ronny Heimann antrat. Die klare Zielstellung war also: Nicht zu Null verlieren und versuchen, die Meißner zu ärgern!

Die Spiele der ersten (14+1) Runde waren allesamt sehr ansehnlich, allerdings mit Beinote einer bitteren Klatsche für unseren PSC.

Tilo Mittelstädt – Tobias Sachse 79:100

Tilo fing verhalten an, fand aber beizeiten in die Partie und konnte dem favorisierten Tobias Sachse durchaus Paroli bieten. Der glänzte allerdings schon nach kurzer Zeit mit einer starken 31er Aufnahme und danach war, flapsig ausgedrückt, der Drops fast schon gelutscht. Unser Tilo, mit seiner jahrzehntelangen Wettkampferfahrung, gab sich jedoch nie auf, kämpfte um jeden Punkt und blieb so immer in Reichweite zum Meißner. Aber sein Breakbuilding (beste Aufnahme: 14) kam nicht an das des Tobias Sachse heran, der in einer Klassebegegnung nach 21 Aufnahmen seinen Sieg sicherstellte.

Jimmy Devlin – Daniel Sachse 29:100

Eine Demonstration der Stärke war das, was der Maroc Daniel Sachse in dieser Partie ablieferte. Zwar bemühte sich Jimmy, alles aus dem Tisch raus zu holen. Doch es gelang ihm nie so recht, ins Spiel zu kommen, gerade mal sechs Bälle am Stück waren seine beste Aufnahme. Er produzierte auch einige leichte Fehler, doch oft gerieten die Bälle auch wirklich unglücklich. Das nutzte der Meißner gnadenlos aus. Seine beste Serie von 25 war (für seine Klasse) nicht mal so auffällig, beeindruckend aber der Schnitt von 7,1. Denn bereits nach 14 Aufnahmen war sein Sieg im Kasten.

Ronny Sorber – Ronny Hippe 36:100

Auch Ronny musste gegen einen Hammergegner am Tisch bestehen. Nach etwas zerfahrenem Beginn steigerte sich unser Spieler deutlich. Was aber sein Namensvetter aus der Gästetruppe spielte, war eine Klasse zu hoch. Ronny Hippe zeigte beizeiten ein beeindruckendes 43er Break, was unseren Spieler ohne Zweifel beeindruckte, den Kopf in den Sand steckte er aber nachfolgend keinesfalls. Mehr als ein unbefriedigendes Break von acht gelang ihm aber leider nicht. Am Ende spielte der Meißner die fehlenden 40 Punkte in vier Aufnahmen herein und gewann nach 15 Aufnahmen souverän.

Carsten Klügel – Farid Hazraty 4:8 (10-Ball)

Wie schon zum Auftaktspieltag wurde auch hier sichtbar, dass unser Carsten ohne Zweifel hoch motiviert ist. Gemessen an seinen Ambitionen ist er bislang leider (noch?) nicht in die Gänge gekommen. Farid Hazraty ist zweifellos einer der besten Sächsischen Pool-Billard er, sodass eine Niederlage keine Schande ist. Farid spielte hier aber eher durchschnittlich, deshalb war mehr für Carsten drin, dessen Fehlerrate jedoch höher war. So war der Spielverlust logisch.

In der zweiten, der 8-Ball-Runde, keimte dann ein minimaler Hoffnungsschimmer für hoffnungslose Optimisten. Denn zwei Partien gingen an den PSC!

Jimmy Devlin – Tobias Sachse 1:7

Auch in diesem Match konnte sich Jimmy, trotz starker Performance nicht durchsetzen. Immer wieder verließ ihn bei diffizilen Bällen das Quäntchen Glück. Kleine Fehler brachten die größtmögliche negative Wirkung für Jimmy, der trotz Leistungssteigerung gegen den sehr starken Tobias Sachse letztlich chancenlos war.

Carsten Klügel – Daniel Sachse 3:7

Carsten versuchte über die gesamte Distanz mit dem erneut enorm stark agierenden Daniel Sachse mitzuhalten, blieb aber über weite Strecken erfolglos. Das Spiel unseres Akteurs war zeitweise technisch gefällig und gut anzusehen. Den Meißner beeindruckte das allerdings in keiner Weise. Mit seinem überzeugenden Lochspiel sicherte er sich souverän den Erfolg.

Ronny Sorber – Farid Hazraty 7:6

Erster Partiegewinn für den PSC! Ronny hatte nun ein bedeutend besseres Stoßgefühl und mit der gefestigten Technik konnte er gegen den nicht in Bestform spielenden Farid wirkungsvoll gegen halten. Einen misslungenen Ball des Einen nutzte der Andere sofort zum Frame-Gewinn und Ronny steuerte seinen Teil zum guten Spiel bei. Trotzdem führte der Meißner 6:4 und hatte einen vergleichsweise leichten Tisch zum Partiegewinn, aber er macht nun einen leichten Fehler. Ronny roch Lunte und konzentriert bis in die Haarspitzen räumte er auch im Show Down (nach verschossenem letzten Gruppenball von Farid) den Tisch gepflegt ab und sicherte sich den Sieg.

Tilo Mittelstädt – Ronny Hippe 8:7 (10-Ball)

Und gleich noch der nächste Partiegewinn durch Tilo, der stärker und stärker wurde. Beeindruckend wie unser Akteur gegen einen keinesfalls unter Niveau agierenden Ronny Hippe auftrumpfte. Die Begegnung war über die gesamte Länge taktisch geprägt und Tilo nutzte seine geballte Erfahrung aus. Dabei hätte es ganz so knapp nicht mal kommen müssen, zweimal vergeigte unser Routinier faktisch den Matchball als er für ihn gut liegende Tische nicht ausnutzte. Am Ende stand aber erfreulicherweise ein knapper wie verdienter Sieg, Glückwunsch Tilo!

In der abschließenden 9-Ball-Runde aber zerstoben die zarten Hoffnungen für unseren PSC, denn souverän sicherten sich jetzt die Domstädter den Auswärtssieg.

Carsten Klügel – Daniel Sachse 4:9

Auch in diesem Match blieb es nicht aus, dass Carsten einige Fehler einbaute und Daniel diese gewohnt routiniert ausnutzte. Dieses Mal konnte Carsten zwar schon ein Stück weit mehr mithalten, den Meißner zu gefährden, dafür reichte es aber auch diesmal nicht – schade!

Jimmy Devlin – Ronny Hippe 4:9

in der letzten Runde drehte Ronny Hippe noch einmal voll auf und ließ Jimmy kaum an den Tisch. Die wenigen Versuche, die unser Schotte hatte, nutzte er auch für Frame-Gewinne. Aber die Chance auf den Partiegewinn war auch hier eher minimal. Trotzdem bleibt festzuhalten: Jimmy hat seine Leistung Partie um Partie gesteigert, das macht Hoffnung für die kommenden Spieltage!

Tilo Mittelstädt – Farid Hazraty 5:9

Tilo war beflügelt von seinem vorangegangenen Sieg und wollte sichtbar mehr. Farid Hazraty jedoch steigerte sich nach seiner zuvor erlittenen knappen Niederlage und zeigte Tilo mitunter, Originalaussage Ronny Sorber: „Wo der Frosch die Locken hat.“ ;-). Dass Tilo selbstverständlich was dagegen hatte, zeigte er auch, jedoch blieb der Erfolg am Ende aus. Farid wirkte einen Tick besser und nutzte seinen Chancen gegen einen starken Widersacher.

Ronny Sorber – Tobias Sachse 4:8 (10-Ball)

Auch Ronny hatte nach seinem vorherigen Partiegewinn Appetit auf mehr. Aber die kleinen Fehler, die sich nun einschlichen, waren groß genug, dass Tobias sie für sich nutzen konnte. Der Meißner spielte allerdings auch nicht mehr auf höchstem Niveau und bot ebenfalls ein paar Unsauberkeiten. Nur gerieten die fast immer zu Shinies, halbe Safeties, nichts Brauchbares für unseren Ronny. Allerdings spielte Tobias auch gewollt ( ;-) ) beeindruckende zwingende, ja perfekte Sicherheiten. Insgesamt war das wohl der entscheidende Vorteil in dieser Partie. Und auch wenn Ronny sich noch auf ein 4:7 herankämpfen konnte, war der Sieg für den Maroc auch in dieser Höhe verdient.

Fazit:

2:10 gegen eine super starke Meißner Marocs-Truppe also steht als Endergebnis und man muss konstatieren, dass es nicht leichter werden wird. Es folgen noch Mannschaften wie BiBaBo und Joker Leipzig, die ähnlich stark auftreten werden. Um die Klasse halten zu können, muss der PSC in den „wichtigen“ Spiele gegen BiBaBo 2. und die Poolstars aus Döbeln entscheidend punkten. Am Ende kommt es darauf an, ob die Mannschaft mit Ronny Heimann und Jimmy Devlin häufiger antreten kann und ob diese beiden dann auch ihr gewohntes A-Spiel zeigen können! Flankiert von Tilo Mittelstädt, Ronny Sorber und ggf. verstärkt durch Carsten Klügel, Toni Kreibich, Peter Frey dürfte dies die Mannschaft sein, die den Kampf um die Klasse gewinnen könnte.

(Ischti und Ronny unter redakt. Mitarbeit von Peter)