Snooker ist beim 1.PSC Dresden angekommen

Die Zusammenfassung der Snookersaison 2013/14

ein Beitrag von Christian Bohle

Nun ist sie also vorbei, die erste Saison der neu gegründeten Snooker-Mannschaft des PSC. Mehr als 20 Jahre, nachdem eine Handvoll Billard-Begeisterter diesem Dresdner Verein den Namen 1.Pool- und Snooker-Club Dresden gab und 16 Jahre nach dessem offiziellen Eintrag im Vereinsregister ist diese reizvolle Disziplin Snooker endlich und wirklich angekommen und wird aktiv gelebt.
Eins kann man schon jetzt ohne Zweifel sagen: Blamiert hat sich unsere Snooker-Abteilung in ihrer Premierensaison ganz und gar nicht! Aber schauen wir uns das doch mal konkreter an.

Am 31.8.2013 startete das neue Snooker-Team des PSC Dresden in Richtung Stadtrivalen Snoobi. Viel wussten unsere Jungs noch nicht. Wie läuft der Spieltag, wie ist das mit dem Spielbericht. Das und viele andere Fragen beschäftigte die Mannschaft. Doch die Leute vom Snoobi nahmen uns etwas an die Hand beantworteten geduldig unsere Fragen. Schon an diesem Spieltag zeigte sich dann das Potenzial unseres Jung-Stars Martin Straßburger, denn er konnte an diesem Tag seine drei Spiele alle gewinnen. Aber auch Bodo Lange, Jan Bielski und Christian Bohle zeigten, dass sie spielen können, aber noch Defizite an Training und Erfahrung hatten.

Schon einen Tag darauf empfingen wir die zweite Mannschaft aus Neustadt/Sachsen mit ihrer Mannschaftsführerin, der amterenden Landesmeisterin Laura Döring. Martin spielte erneut souverän, aber Bodo, Jan und Christian kämpften sich teilweise ganz schön Einen ab. An diesem Tag gaben wir aber auch Hannes Hermsdorf, einer Stütze der zweiten Pool-Mannschaft die Chance, zu zeigen, was er Snooker-mäßig so drauf hat. Und siehe da, er konnte doch recht gut mit dem solide spielenden Christoph Richter mithalten. Doch Hannes´s Hauptgebiet ist wohl doch Pool-Billard, das musste er schnell einsehen, so dass dies sein einziges Spiel der Premieren-Snooker-Saison war. Aber es zeigte sich auch ein anderes Problem: Vier Spieler hatten den Anspruch eines Stammspielers aber nur drei Plätze stehen am Spieltag zur Verfügung. Eine Lösung musste her und die kam schon am nächsten Spieltag.

Ende November empfingen wir die Snookerer von der dritten Mannschaft des Pool Leipzig und es wurde ein schwarzer Samstag für unsere Truppe. Aus unserer Mannschaft traten Christian, Bodo und einer unserer Neuzugänge, Andreas Fischer an. Die wurden aber von der Leipziger Riege um Mannschaftskapitän Johannes Heyer förmlich an die Wand gespielt. Gerade Andreas musste bei seiner Feuertaufe einige deftige Niederlagen hinnehmen. Das lag hauptsächlich an dem fantastischen Snooker der Leipziger, die uns kaum Raum zum Spielen ließen. Nur Christian konnte an diesem Tag ein Spiel gewinnen. Wir mussten somit eine derbe 1:9 Heimschlappe einstecken.

Logisch, dass nach so einer Packung Zweifel am eigenen Leistungsvermögen aufkommen. Aber wir setzten uns gerade da ein Ziel, welches wir auf jeden Fall erreichen wollten und das hieß: „NUR NICHT DIE ROTE LATERNE BEKOMMEN“. Und der Grundstein zur erfolgreichen Erfüllung dieser Aufgabe wurde auch schon am vierten Spieltag gelegt. Da empfingen Martin, Jan und unser zweiter Neuzugang Peter Kloppisch die Mannschaft von Snoobi Dresden 2. Und hier konnten wir unser Potenzial voll ausspielen und unseren ersten Sieg einfahren. Mit 9:1 wurde die Schmach vom Vortag wieder wettgemacht!

Nachdem der erste Sieg im Kasten war, fuhren wir erhobenen Hauptes nach Spremberg zur Mannschaft von Neustadt 3. Nach ein paar Unstimmigkeiten und einer geplatzten Spielverlegung (an der Neustadt aber keine Schuld hatte) konnte der Spieltag doch noch starten. Und zu unserem Glück – das muss man ehrlicherweise einräumen – war Christian Radke nicht anwesend, das war eine bedeutende Schwächung der Heimmannschaft. Christian war an diesem Tag dem Pool-Billard verpflichtet und man kann ahnen, dass dies auch der Grund für die angebotene Spielverlegung war. Da Neustadt 3. in Spremberg nur über zwei Tische verfügt, wurde dieser Spieltag lang, sehr lang sogar. Doch unser Team kam recht gut mit den Spielpausen zurecht und zu unserer eigenen Überraschung erspielten wir uns einen 8:2-Auswärtssieg, mit einem Peter Kloppisch der als echte Bereicherung voll einschlug!

Die erste Saisonhälfte war damit absolviert, es stand 4:6 nach Punkten und 25:25 nach Partien. Ein sehr gutes Ergebnis für uns! Und die Konstellation versprach noch viel Spannung für die weiteren Spieltage. Wir waren nun sechs Spieler: Martin Straßburger, Bodo Lange, Jan Bielski, Peter Kloppisch, Andreas Fischer und Christian Bohle. Und wir beschlossen, uns in zwei Teams aufzuteilen. Team eins mit Bodo, Andreas und Christian sowie Team zwei mit Martin (quasi als zweiter Käptn), Jan und Peter. So konnte Jeder spielen und Erfahrungen sammeln.

Die Rückspiele begann also mit der Partie gegen die Dresdner Snoobi´s. Hier zeigte sich, dass die Verteilung der beiden Teams gut getroffen wurde, denn das auflaufende Team zwei konnte sich mit einem 7:3 durchsetzen. Das erklärte Ziel, nämlich nicht Letzter zu werden, rückte damit in greifbare Nähe. Gegen Neustadt 2. sah das Bild wie im Hinspiel aus, die Oberlausitzer konnten sich erneut mit 7:3 durchsetzen. Aber es zeigte sich auch, dass Bodo und Andreas sich erheblich weiterentwickelt hatten und ihre Partien nur knapp verloren. Die Entscheidung fiel immer erst beim Spiel auf die Farben.

Nach Leipzig, zu Pool 3. fuhren Bodo, Andreas und Peter. Und diesmal mussten unsere Snookerer keine Klatsche gegen diese Klassemannschaft hinnehmen. Zu einem Punktgewinn reichte es dennoch nicht. Aber die Art des Auftretens zeigte deutlich, dass wir kein Kanonenfutter mehr sind, auch nicht für die Besten in dieser Liga. Gegen die Snoobi-Zweite holte sich die Mannschaft schließlich mit Martin, Andreas und Bodo einen weiteren Dreier. Bemerkenswert an diesem 7:3 war der Befreiungsschlag von Andreas, den er mit drei teilweise eindrucksvollen Siegen dokumentierte.

Das Finale dieser Ligasaison ging gegen die extrem stark spielende Mannschaft von Neustadt 3. Bis auf die Überraschungsniederlage gegen uns und ein Remis hatten die nur Siege gelandet. Und sie hatten noch den Staffelsieg vor Augen, der wäre möglich bei einem eigenen Sieg und gleichzeitigem Patzer des Leipziger Konkurrenten Pool. Berufsbedingt mussten die Teams etwas gemischt werden. So traten Martin, Bodo und Peter Frey an. Wobei zu erwähnen ist, dass Bodo ganz kurzfristig einsprang für den planmäßig aufgebotenen Jan (welcher aber aus bislang unbekannten Gründen nicht antrat). DANKE Bodo für Deine Einsatzbereitschaft, Du hast uns damit eine peinliche Blamage erspart! Peter´s Einsatz war schon länger geplant, er ist eine große Stütze der zweiten Pool-Mannschaft und ein technisch sehr guter Spieler.
Leider – möchte man sagen – kam diesmal auch Christian Radke nach Dresden. Er ist im Pool-Billard wie auch im Snooker ein extrem starker Spieler, der aktuell maßgeblich diese Billard-Disziplinen in Sachsen mitprägt. Und so zeigte er auch an diesem Spieltag seine große Klasse. Mehrere Breaks über 40 und als Krönung eine 58 in der Finalpartie unterstrichen das eindrucksvoll.
Doch so leicht gab sich unsere Mannschaft gegen den Favoriten nicht geschlagen. Gegen Christian war – wie schon angedeutet – kein Kraut gewachsen, aber ansonsten verkauften wir uns teuer. Martin beendete seine sensationelle Saison mit zwei weiteren souveränen Siegen. Bodo kämpfte wie ein Löwe, aber sein hastiger Vertretungseinsatz verhinderten ein besseres Spiel, so dass er leer ausging. Peter zeigte bei seiner Premiere eine erstaunlich abeklärte Leistung und gewann zweimal zu Null. Da haben wir also eine weitere Option für unsere Snookerer. Jedenfalls unterlagen wir NUR 4:6 und viel fehlte nicht zum Remis!
Achso, das sollten wir nicht vergessen. Die Neustädter holten sich mit diesem Dreier doch tatsächlich noch den Staffelsieg, denn der bisherige Spitzenreiter vergeigte überraschenderweise sein Finalspiel. Herzlichen Glückwunsch an die Mannen von Neustadt 3.!

Zusammenfassung:

Wir beendeten diese Saison auf Platz vier. Damit wurde unser Ziel mehr als erreicht. Und mit 8:12 nach Punkten und 49:51 nach Partien kann sich das Ergebnis wirklich sehen lassen. Wir können stolz auf unsere Premierensaison sein und die Vorfreude auf die kommende Spielserie ist groß.

Herzliche Grüße von Christian

Ein Gedanke zu „Snooker ist beim 1.PSC Dresden angekommen

  1. Klasse Artikel 🙂
    Dem kann ich mich nur anschließen,
    alle Snookerer haben sich enorm verbessert und müssen sich vor kommenden Aufgaben auf keinen Fall verstecken.
    Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Saison und hoffe,
    das die noch erfolgreicher wird 😉

    Euer Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.